Man muss sich nur ein wenig locker machen, schon fließen die Ideen. Wozu er nicht überall passt, dieser Bärlauch.
Hier habe ich Tranchen vom Lachs 2 Minuten von jeder Seite in ein wenig Bärlauchbutter gebraten, so dass er innen noch schön rosa war.
Den dazu servierten Salat von Nordseekrabben und hauchdünn gehobeltem Fenchel kann man auch solo mit knusprigem Weißbrot und etwas salziger Butter (pur!) genießen. So jedenfalls kenne ich das aus dem Norwegenurlaub.

Für ein schnelles Abendessen:

1 Lachsfilet ohne Haut
1 Klecks Bärlauchbutter
2 Hand voll frische Nordseekrabben (meine waren vom Fischmarkt, daher habe ich keine Grammangaben)
1/2 Fenchelknolle
Saft 1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer oder Chiliflocken
1 Hand voll klein gehackter Basilikum

Die Krabben unter fließendem Wasser gut abspülen und abtropfen lassen.  In eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft benetzen. Den Fenchel mit einem sehr scharfen Messer oder der Gemüsehobel in hauchdünne Scheiben schneiden, dabei auch das Grün verwenden. Den klein gehackten Basilikum untermischen und alles mit Salz, Peffer oder Chili abschmecken.

Den Lachs in feine Tranchen schneiden.
In einer heißen Pfanne die Bärlauchbutter zerlassen und die Tranchen von jeder Seite ca. 2 min. braten lassen. Herausnehmen und sofort mit dem Salat servieren.

2 Kommentare zu “Und noch eine B-Runde: Lachs in Bärlauchbutter mit Krabben-Fenchel-Salat”

  1. lamiacucina

    warum muss A-Klassiges in der B-Runde laufen ?

  2. Sophie

    @Robert: “B” ist momentan Kürzel für “Bärlauch”. Aber jetzt, wo du’s sagst…..


Schreibe einen Kommentar: