Bei meiner letzten Marmeladenproduktion ist mir doch glatt der Löffel aus der Hand gefallen: Vielleicht war es doch eine Spur zu viel Chili für die Tomaten-Chili-Konfitüre? Ach, was soll’s, ist es eben eine Chili-Tomaten-Konfitüre. Im fruchtigen Nektarinen-Tomaten-Salat mit Ziegenfrischkäse geht die Schärfe ohnehin ein bisschen flöten … Oder ist es vielleicht doch eher ein Tomaten-Nektarinen-Salat?

Whatever! Ich mag’s ja ganz gern gut gewürzt & scharf, im Leben, beim Essen und ab jetzt auch auf meinen Fotos. Ihr habt es sicherlich schon erkannt: Ich habe (ja. ja! jaaaa!) eine neue Kamera! Ganz von alleine machen sich die Fotos natürlich trotzdem nicht, ich werde in der nächsten Zeit also sicherlich viel herumspielen (und hin und wieder auch mal ein „altes“ Foto dazwischen mogeln).

Was ich sonst noch mag: einen samtigen Abgang und eine nette Portion Weichzeichner. Im Leben meine ich. Auf den neuen Fotos klappt das ja fürs Erste schon ganz gut.

 

Tomaten-Chili-Konfitüre

Zutaten

  • 500 g Tomaten
  • 1 TL Chiliflocken
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Gelierzucker 1:1

Zubereitung

1. Die Tomaten in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Abgießen, abkühlen lassen und enthäuten. In ein Sieb geben, halbieren und entkernen, dabei die Kerne auffangen (was man damit machen kann, verrate ich euch ein anderes Mal, bis dahin: aufheben!)
Das Tomatenfruchtfleisch grob hacken.

2. In einem schweren Topf die Tomaten, den Zitronensaft, Salz und Chili erhitzen und zum Kochen bringen. Dann die Hitze herunterschalten und ca. 8-12 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten zerfallen.

3. Den Zucker hinzufügen und unter Rühren vorsichtig erhitzen, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Die Temperatur nochmal hochschalten und den Topfinhalt aufwallen lassen. Ca. 5 Minuten sprudelnd kochen, bis er dick ist und die Tomatenmarmelade dunkel zu glänzen beginnt. Zwischendurch immer wieder mal umrühren, damit die Marmelade nicht anbrennt.
Den Topf vom Herd nehmen, evtl. Gelierprobe machen (Marmelade auf eine Untertasse geben, auskühlen lassen und mit dem FInger zusammenschieben: Wenn sie sich leicht kräuselt, ist alles gut.).

4. Konfitüre in saubere, sterilisierte Gläser füllen und gut verschließen. An einem kühlen, dunklen Platz oder im Kühlschrank aufbewahren.
(Tipp: Gefäße und Deckel in heißem Waser waschen, umgedreht abtopfen lassen und für 15 Minuten bei 140 °C in den Backofen stellen).

Nektarinen-Tomaten-Salat mit Ziegenkäse

Zutaten

  • eine Handvoll bunte Tomaten nach Gusto und Verfügbarkeit
  • 1-2 reife Nektarinen
  • 1 kleiner runder Ziegenfrischkäse
  • frische Kräuter (z. B. Basilikum oder Koriander)
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 2 El Olivenöl
  • Fleur de Sel
  • etwas schwarzer Pfeffer oder – auch toll – Tasmanischer Berg-Pfeffer

Zubereitung

1. Nektarinen in Spalten oder Stücke schneiden. Tomaten waschen und halbieren oder vierteln. Beides in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

2. Kurz vor dem Servieren das Olivenöl über den Salat träufeln und die Kräuter darüber streuen. Auf Teller verteilen und zusammen mit dem Ziegenfrischkäse und der Tomaten-Chili-Konfitüre, pardon, der Chili-Tomaten-Konfitüre servieren.

Feines für den Feierabend:  ★★★★★

 

8 Kommentare zu “Die neue (Un-) Schärfe: Nektarinen-Tomaten-Salat mit Ziegenkäse & Tomaten-Chili-Konfitüre”

  1. Julia Cawley

    Du bist aber eine mutige Kombiniererin! Tomaten mit Nektarinen? Tomaten in Marmelade? Du machst Sachen… :-) Aber super Fotos mit Deiner neuen Knipse! :-)

  2. Steffen

    Das ist eindeutig eine scharfe Sache! Sehr schön und dazu noch knackige Farben. So soll es sein! Welche Kamera hat denn Sophie bekommen?

  3. Steffen

    Und warum bin ich noch noch in Deiner Blogroll! ;-)

  4. Gabi

    Hallo, wir haben gestern abend auch Tomaten Nektarinensalat gegessen….ich fands sehr lecker. Wir hatten dazu etwas festeren Ziegenkäse und Minze. Minze passte wunderbar! Liebe Grüsse Gabi

  5. zorra

    Tomaten-Pfirsich mein Lieblingssalat seit 2010! Ich gebe jeweils noch ganz wenig Honig ins Dressing. Lecker! Und ja, ich möchte auch wissen, was du für eine neue Kamera hast. Hat die alte den Geist aufgegeben?

  6. Sophie

    hey Julia: Das schmeckt, glaub mir! … und ist auch nicht mutiger als Feta mit Wassermelone ;-)
    @ Steffen: sorrysorrysorry! hier sind noch ein paar Dinge etwas veraltet, ich müsste mich endlich mal eine Woche in ein skandinavisches Ferienhaus einschließen und den Blog auf Null setzen. Die Kamera? Verrat ich dir, wenn ich demnächst mal wieder in Berlin bin ;-)
    @ Gabi: Sach ich doch!!! Unterstütz mich ruhig ;-)
    @ zorra: Hat sie. 3 Tage vor dem Workshop in Weimar. War wohl ein Zeichen …

  7. Steffen

    @Sophie: Liebe Sophie, wann darf man Dich denn in der Hauptstadt der Musik erwarten?

  8. Meeta

    Tomaten und Nektarinen/Pfirsich sind super und ich mache solche salad oft – ich liebe dein konfiture! sehr lecker. ich freue mich über dein neue kamera (und objektiv) :o)!


Schreibe einen Kommentar: