The person you’ve called….

… is temporarely in Andalusia.
Anfragen jedweder Art also bitte nur in den allergrößten Notfällen, Hals&Beinbruch-Wünsche werden dagegen rund um die Uhr entgegen genommen.

Unglaubliche 15 Tage Auszeit liegen vor mir, nach über drei Jahren Urlaubslosigkeit (wenn man mal von den zwei, drei Kurztrips absieht). Wird also höchste Zeit für eine dicke Pause, um neue Kraft zu tanken und neue Inspirationen zu sammeln.
Ich werde mir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen, bis ich erst pepperonirot, dann schokobraun bin. Oder aber bei Regen Bücher lesen, bis ich mich in einen Buchstaben verwandle. Nicht zu vergessen natürlich: den Bauch vollschlagen, bis ich platze und die Weinvorräte Andalusiens dezimieren.

Außerdem: Sevillas Tapas Bars erkunden, durch Granadas Gassen streifen, in Córdobla Couchsurfen und in Gibraltar mit Pfund(en) wuchern.
Das Schöne: Alles ist möglich, nichts muss, denn bisher habe ich nur einen groben Plan, der sich an die jeweiligen Gelegenheiten anpassen müssen wird. Ich möchte den Dingen lieber ihren Lauf und die Abenteuer zu mir kommen lassen.

Bis ich wieder da bin, müsst ihr euch die Zeit mit diesem köstlichen Tahini-Crunch vertreiben, das ich in den vergangenen Wochen auf so ziemlich alles gestreut habe, was mir zwischen die Finger Kiemen kam.

Ungeschlagener Sieger ist die Kombi „Rote Linsen & Tomaten & Gurken & Manourikäse & Sprossen & Olivenöl-Zitronen-Dressing & THE CRUNCH.“
Ein Traum von einem Lunch….

…. nur Urlaub ist schöner.

Knuspriger Tahini-Körner-Crunch

Zutaten

  • 200 g gemischte Körner
    2 EL Tahini
    2 EL flüssiger Blütenhonig
    1/2 Knoblauchzehe, durchgepresst oder fein gehackt
    1 EL Sesamöl

Zubereitung

1. Die Körner auf einem großen mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und 5 Minuten bei 180 °C im Backofen rösten.

2. In einer Schüssel 2 El Tahini mit dem Honig, der Knoblauchzehe und dem Sesamöl verrühren. Die gerösteten Körner untermischen, die Mischug auf dem Backblech verstreichen und noch mal für 5 Minuten in den Backofen schieben.
Abkühlen lassen und in kleine Stücke brechen.

Schmeckt fantastisch als Topping auf Blatsalaten, zu Linsen, Käse und Gemüse, in Suppen und natürlich vor allem: pur.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Alleskönner: ★★★★★

Ein Kommentar zu “The person you’ve called….”

  1. zorra

    Das Telefon ist ja cool! Ich glaube ich könnte gar nicht mehr die Wählscheibe bedienen. Gute Reise y hasta muy pronto!