Ich weiss, wir wünschen uns alle sehnlichst den Sommer herbei, einen Sommer voller Kirschen, Eis und Sonnenbrand auf der Nase, mit Sandalengarantie statt Regenschirmphobie und endlos langen Grillabenden. Trotzdem kann ich es mir einfach nicht verkneifen, schnell noch meine liebsten Frühlingsrezepte rauszuschicken, die sich in den vergangenen Wochen angestaut haben.
Weiterlesen »

The person you’ve called….

… is temporarely in Andalusia.
Weiterlesen »

Am Wochenende das erste graue Haar entdeckt.
Verdacht verdrängt.
Dann das Eingeständnis:

Ich glaube, ich werde alt.
Weiterlesen »


Zur Zeit spiele ich morgens unter der Dusche Stadt, Land, Fluss, die kulinarische Variante. Das bringt schon in der Nasszelle die grauen Zellen auf Trab und macht mich fitter als Espresso. Seit H.’s Auszug Anfang Januar hab ich es ja leider immer noch nicht geschafft, ein neues Badradio zu besorgen, um mich wie gewohnt von harten Gitarrenriffs aus dem Land der Träume reißen zu lassen.
Schöner Nebeneffekt dieser eher sanften Aufwach-Variante: Man bekommt bereits vor dem Frühstück eine Vorstellung davon, wie das Abendessen aussehen könnte.
Weiterlesen »

‘Schuldigung, aber könnt ihr mir vielleicht kurz sagen, welche Jahreszeit gerade ist? Irgendwie scheine ich total das Gefühl dafür verloren zu haben, denn ich vergreife mich ständig bei der Wahl der richtigen Ober- und Unterbekleidung. Auch mein Bauch hat beim Wetter-Pingpong der letzten Wochen seinen 7. Sinn eingebüßt und ist chronisch unentschieden: Heute knackig-frischer Salat – oder doch lieber wohlig wärmendes Soulfood? Da kann es schon mal passieren, dass ich den Lachs spontan zu Sushi verarbeitete, aus dem Kopfsalat eine Suppe koche oder den Obstkorb in den Backofen schiebe – natürlich nicht, ohne vorher das störende Flechtwerk zu entfernen.
Weiterlesen »

Lange Jahre dachte ich, ich sei kein besonders suchtgefährdeter Mensch. Ich mache mir nichts aus harten Drogen. Ich betrinke mich nur gelegentlich. Das Rauchen habe ich mit 21 Jahren aufgegeben. Die Zeiten, in denen 300 g Milka Schoko&Keks eine Zwischenmahlzeit waren, sind längst vorbei.

Es gibt allerdings einen Problemstoff. Man merkt ihm sein Gefahrenpotential nicht an, zumal der Schleier des Gesundheitsversprechens über ihm liegt.Angeblich sollen Kürbiskerne unglaublich gut gegen Mädchenbeschwerden helfen, die mich in der kälteren Jahreszeit regelmäßig ins Bett zwingen.

Weiterlesen »

Bevor ich voll und ganz in den Herbst eintauche, müssen noch ein paar sommerleichte Gemüsegerichte meinen Hunger stillen. Eigentlich hatte ich ja geplant, im September nach Vietnam, Thailand oder Laos zu entschwinden. Dass daraus nun leider nichts wird, ist dem Lauf der Dinge geschuldet und kaum auszuhalten verkraftbar – nur mein Magen kommt mit dem Urlaubsausfall noch nicht ganz klar.

Weiterlesen »

Es gibt Tage, an denen ich mir wünsche, ich wäre etwas anspruchsloser, was die tägliche Nahrungsaufnahme betrifft. Dann verlasse ich das Haus ohne Jutebeutel und Tupperbox, kaufe mir auf dem Weg zur Arbeit beim Hofpfister ein gutes Brot, schmiere zwischen Text 1 und Text 2 Salzbutter und Schnittlauch drauf und bastle mir irgendeinen schnellen Salat dazu.

Weiterlesen »

Ich befinde mich momentan in einer etwas seltsamen Phase. Quasi eine Art Zwischenstadium. Eingekeilt zwischen dem Hier und dem Dort, dem Jetzt und dem Später, dem Gestern und dem Morgen, Verlusten und Gewinnen, Weitsicht und Nebel, habe ich mich in den letzten Wochen mehrmals um die eigene Achse gedreht, zwei Salto Mortale geschlagen und einen astreinen Spagat hingelegt – bis mir schwindelig wurde und ich eine Pause brauchte.

Weiterlesen »

Verregnete Wochenenden sind ein wahrer Segen!

Endlich kann man sich um all die liegen gebliebenen Dinge kümmern, für die man sonst keine Zeit hat, weil doch jetzt Sommer ist und Sommer sein muss und das Verbleiben in den eigenen vier Wänden mit blasser Haut und Ausschluss aus dem sozialen Gefüge geahndet wird.
Bei Regenwetter dagegen lebt man wie unter einer Glasglocke. Die Zeit steht still. Der Terminkalender löst sich in Nichts auf. Eine innere Ruhe macht sich breit. Das Leben ist ein Wattebausch.
Weiterlesen »