Sprossenbrot macht Wangen rot…..

….so rot wie diese Tomatensuppe mit viel frischem Kerbel, Pinienkernen und Walnussöl.
Und genau das Richtige nach einem feucht-kalten Stadtbummel, den ich in einem Anflug von Leichtsinn im Wollponcho begonnen und im Anflug einer Erkältung mit Kratzen im Hals beendet habe.

Dabei hing der Mantel schon geschniegelt und gestriegelt am Haken. Aber Mantel fühlt sich eben schon so nach Winter an und ich habe doch noch Herbstnachholbedarf!

Eigentlich müsste ich daher Kürbis- oder Maronensuppe kochen, oder gleich Hühnersuppennudeltopf. Weil Hühnersuppe, sagt meine reizende und viel beschäftigte Freundin  C., kann man Sonntag Abend kochen und Montag bis Samstag essen, bevor man dann am Sonntag wieder eine aufsetzt. Manchmal nimmt sie zur Abwechslung auch einen Rinderknochen. Dann wird es Rinderkraftbrühe. Die Kraft, oder sagen wir das kraftvolle Aroma, das kommt übrigens daher, dass C. den Knoblauch nicht wie allgemein üblich VOR der Zugabe der restlichen Zutaten (wie Suppengrün etc.) in den Topf gibt, sondern eine Viertelstunde vor Verzehr in einem Tee-Ei in den Pott hängt. Das sieht sehr lustig aus, führt aber zu Debatten über das morgendliche Schwarztee-Aroma.


Kraft gibt übrigens auch der wünzg’ge Schluck Sherry in der Suppe, der wahrscheinlich seinen Teil zur gesunden Gesichtsfarbe beigetragen hat. Schmeckt aber. Und hilft gegen Halskratzen.
Und die Sprossenbrote sind sowieso wahre Kraftpakete.

Tomatensuppe mit Kerbel, Pinienkernen und Walnussöl

Zutaten

  • 300 g frische Strauchtomaten, gerne reif
    2 EL Tomatenmark
    200 ml Passata di pomodoro (passierte Tomaten)
    Gemüsebrühe (Menge nach Gefühl)
    1 EL Pflanzenöl
  • 2 Knoblauchzehen
    1 Zwiebel
  • 1 Schluck Sherry
    1 Spritzer Agavendicksaft
    3 EL Crème fraîche
    1/2 TL getrocknete Kräuter nach Belieben (Oregano, Thymian, Basilikum)
    1 Bund frischer Kerbel
    30 g  Pinienkerne (gute Qualität!)
    1 TL Walnussöl

    Zubereitung

    1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, kalt abschrecken und die Haut abziehen. Den Strunk herausschneiden, Tomaten halbieren und die Kerne entfernen. Das Tomatenfruchtfleisch in Würfel schneiden.2. In einem Topf das Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin unter Rühren anschwitzen. Die Tomatenwürfel hinzugeben und Farbe annehmen lassen. Nun das Tomatenmark und die passierten Tomaten dazugeben und alles kurz aufköcheln lassen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

    3. Die Suppe mit dem Zauberstab pürieren. Wer mag, gibt einen Schluck Sherry dazu. Mit Kräutern, Salz, Pfeffer, Agavendicksaft und Crème fraîche abschmecken.

    4. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig rösten, bis sie goldbraun sind. Den Kerbel waschen, trocken schleudern und die Blättchen von den Stielen zupfen.

    5. Die Suppe in tiefe Teller oder Schüsseln füllen, mit dem Kerbel und den Pinienkernen bestreuen und mit dem Walnussöl beträufeln.

Zubereitungszeit: 25-30 Minuten

Schmeckt nach: 4 Sterne: ★★★★☆

Sprossenbrote

Zutaten

  • ein paar Scheiben gutes Vollkornbrot
    Frischkäse (darf auch Ziegenfrischkäse sein, auf jeden Fall aber Doppelrahm, alles andere schmeckt fad)
    etwas Fleur de Sel
    Sprossen nach Gusto – gut schmecken:
    Radieschensprossen, Alphalphasprossen, Rettichsprossen, Erbsensprossen, Rote-Beete-Sprossen, etc.
    außerdem passt aufs Brot: Brunnenkresse, Kerbel, Basilikum, Schnittlauch.

Geht so:

1. Die Brotscheiben diagonal halbieren, mit Frischkäse bestreichen und mit etwas Fleur de Sel bestreuen.2. Nach Belieben mit den Sprossen bestreuen oder umgedreht in die Sprossenmischung stippen. Gut schmeckt auch etwas darübergeträufeltes Kernöl.

sooooo gut: 5 Sterne: ★★★★★

4 Kommentare zu “Sprossenbrot macht Wangen rot…..”

  1. Alex

    Ich ziehe auch noch meine Jeansjacke über dem Pulli an, aber eigentlich ist schon längst Zeit für dei Steppjacke … ich mag nicht!
    Aber mit dieser Tomatensuppe holt man sich den Sommer wieder ins Haus. Fruchtig, leicht, so wie ich es gerade brauche.
    Buon finesettimana!

  2. Suse

    Für mich als absolute Suppenkasparin beginnt ein schöne Jahreszeit, weil man endlich wieder auslöffeln kann, ohne dass es einem die Schweißperlen auf die Stirn treibt.
    Da macht es mir auch nix aus, dass ich schon mal zur dickeren Jacke greifen muss, wenns nach draußen geht.

  3. Frank

    Sprossenbrot ist doch mal eine gesunde Idee – und sieht auch lecker aus. Habe das Rezept daher auf unserer Seite http://www.fleur-de-sel-kampagne.de verlinkt. Da gibts das Fleur de Sel zum Würzen in feinster Qualität zum günstigen Preis.

  4. Sprossenbrot | Fleur de Sel Meersalz Blog

    [...] macht Wangen rot, so titelt der Blog Cucina Piccina. Ist mir zwar nicht ganz klar, warum Sprossenbrot das bewirken sollte. Ist aber bestimmt sehr [...]


Schreibe einen Kommentar: