Der Frühling hat dieses Jahr mal wieder das Potential zur gelegentlich frequentierten Durchreisestation. Gestern noch in Mütze und Wintermantel gehüllt, sitze ich heute mit Sonnenbrille und T-Shirt auf dem Balkon und verlese Crodino trinkend Wildkräuter, Spinat und Blüten. Nicht, dass ich etwas gegen Sandalenwetter hätte. Mir wird nur immer leicht schwindelig von allzu schnellen Temperatur- und Speiseplanänderungen. 

Mein Geheimrezept bei wetterschwankungsbedingten Kreislaufproblemen ist seit Jahren Chlorophyll, vieeeel Clorophyll. Das Gute an Blattspinat, Wildkräutern und Co.: Man fühlt sich mit ihnen herrlich high in the sky, sie sind aber nicht verschreibungspflichtig. Allenfalls bei den Chiasamen müsste man kurz mal nachhaken, ob so viel geballte Nährstoffzufuhr mit Glückseligkeitsgarantie nicht eigentlich unter das Betäubungsmittelgesetz fallen könnte. Und Ziegenkäsejunkie bin ich sowieso, da ist schon lange keine Rettung mehr in Sicht.

Morgens aufs Brot, mittags im Salat und abends in grüne Crespelle gehüllt: An dem cremigen Käse aus Frankreich führt für mich einfach kein Weg vorbei. 

 

Bei so viel Grün kann mich auch der abrupte Sprung in den Sommer nicht aus dem Gleichgewicht bringen: Grün ist schließlich die Farbe der Harmonie. Und die dreifache Dosis Chlorophyll wirkt wie flüssiger Sonnenschein, falls es doch noch mal einen kleinen Temperatursturz geben sollte.

 

Spinat-Chiaseed-Crespelle mit Ziegenfrischkäse, Blütensalat und Hibiskussalz

Zutaten: 

300 g Babyspinat
100 ml Milch
2 Eier
50 g Dinkel(vollkorn)mehl
30 g Chiasamen
etwas Wasser
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Wildkräuter und Blüten nach Belieben
300 g französischer Ziegenfrischkäse zum Streichen
1 Schluck Milch
Schale ½ Bio-Zitrone
Hibiskussalz
Ziegenbutter zum Braten
1 kleines Stück Crottin de Chavignol
3 EL Walnussöl

 

Zubereitung:

1. Den Babyspinat waschen, abtropfen lassen und im Mixer unter Zugabe von ein wenig Wasser fein pürieren. In einer Schüssel die Milch mit den Eiern verquirlen. Mehl, Chiasamen, Spinatpüree und 1 gute Prise Salz zugeben und mit den Quirlen des Handrührgerätes oder einem Schneebesen zu einem glatten Teig verarbeiten.

2. Wildkräuter und Blüten vorsichtig waschen und verlesen. Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben und mit der Milch zu einer glatten Creme verrühren. Mit Zitronenabrieb und Hibiskussalz abschmecken. Den Crottin de Chavignol mit einer fKäsereibe in feine oder mittelfeine Späne hobeln.

3. Etwas Ziegenbutter in einer beschichteten Pfanne zerlassen, eine kleine Kelle Teig hineingeben und gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Nach ca. 3-4 Minuten den Crêpe wenden und von der anderen Seite ebenfalls braten, bis er leicht gebräunt ist. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

4. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Ziegenkäsecreme jeweils auf einer Seite der Spinat-Crêpes verteilen und diese vorsichtig aufrollen. Die Crêpes nebeneinander in eine Auflaufform setzen, mit dem geriebenen Crottin de Chavignol bestreuen und mit 2 EL Walnussöl beträufeln. Im Backofen ca. 20-25 Minuten backen, bis sie sich in Crespelle verwandelt haben.

5. Die Crespelle auf Teller verteilen, mit dem restlichen Walnussöl beträufeln und mit den Wildkräutern bzw. Blüten bestreut servieren.

 

Dieses Rezept entstand aus freiem Hunger und in meinem eigenen Kopf und ist Teil der Aktion “Vive le Ziegenkäse“, bei der Blogger ihre besten Rezepte rund um das Thema Ziegenkäse eingereicht haben. Schaut doch mal auf www.viveleziegenkaese.de vorbei, dort gibt es ausführliche Informationen und jede Menge köstliche Kreationen rund um französischen Ziegenkäse – und Ende des Monats dann auch alle Rezepte der Teilnehmer. Mehr dazu verrate ich euch aber erst, wenn’s so weit ist. 

 

 

4 Kommentare zu “Grünes Licht für warme Tage: Spinat-Chiaseed-Crespelle mit Ziegenfrischkäse, Blütensalat und Hibiskussalz”

  1. Maria

    Ich bin hin und weg von der Farbe deiner Crespelle. Die werden das nächste Mal serviert, wenn gute Freunde zu Besuch kommen. Versprochen!

    Liebe Grüße,
    Maria

  2. Toettchen

    Ein Augenschmaus!

  3. Claudia

    Du grünes Ding Du! Sieht großartig aus, steht nächste Woche auf dem Speiseplan, als Belohnung fürs Durchhalten in der Staubhölle ( und ein bischen erinnert mich die Farbe an die, die ich fürs Gästezimmer ausgesucht habe – es lebe Chlorophyl …..!!! Bis bald mal, Claudi

  4. Vive le Ziegenkäse: Der Blog!

    [...] an der Zeit für neue Inspiration? Dann haben wir hier etwas für Sie: Wir haben die Blogger von Cucinapiccina, Confiture-de-vivre, Genuss-sucht, Highfoodality, Küchenchaotin, Lizandjewels, Magnoliaelectric [...]


Schreibe einen Kommentar: