Die Pilzsaison ist da! Eigentlich bekommt man sie ja schon länger, aber erst im Spätsommer bzw. Frühherbst ist der Appetit auf frische Pfifferlinge, Steinpilze, Maronen und Egerlinge zum Heißhunger ausgereift und man träumt nachts von heißer Pilzsuppe und Semmelknödel mit Rahmschwammerl. Oder bin ich hier die Einzige, die sich in so was reinlegen könnte?

Anders als meine Kollegin Susi, die sich am Wochenende ihre niegelnagelneuen “Gummimauken” ( Gummistiefel!) angezogen und – unter Protektion ihres Freundes natürlich –  in den dunklen dunklen Wald zum Pilzesammeln gewagt hat, habe ich meine Kräuterseitlinge wie immer käuflich erworben. Das hat den Vorteil, dass man auch mit etwas im Korb zurückkommt. Susis Pilzesammelaktion war da leider nicht so ergiebig, wenn auch zweifellos amüsanter als mein zivilisatorischer Raubzug.


Keine wilden, selbst gesammelten Pilze also, die Kräuter stammen nicht aus dem Garten und das Fleisch ist auch nicht eigenhändig gejagt, aaaaaaber man konnte diese Kalbsschnitzel auf Kräuterseitlingsbett mit Rucola und Parmesan trotzdem ganz gut essen.

Das hauchdünne Kalbsfleisch wurde mit Zitronenpfeffer gewürzt und nur ganz kurz in etwas Butter gebraten. Bei den Kräuterseitlingen muss eindeutig Knoblauch mit ran, aber ein paar frische Kräuter dürfen bei diesem Namen ebenfalls nicht fehlen. Ich mag gern Salbei und Majoran dazu, Rosmarin ginge auch, Basilikum wäre zu luschi.

Wenn man Fleisch und Pilze separat brät und in der Zwischenzeit den Rucola wäscht, die Tomaten halbiert und den Parmesan in Späne hobelt, steht das Essen in 15 Minuten auf dem Tisch.

Da hätte man vorher fast noch Zeit für einen Waldspaziergang gehabt.

Kalbsschnitzel auf Kräuterseitlingsbett mit Rucola und Parmesanspänen

Zutaten

  • pro Person 2 dünne Kalbsschnitzel
    etwas Zitronenpfeffer
    frische Kräuterseitlinge (pro P. etwa 6 Stück)
    3 EL Pflanzenöl
    frischer Salbei und Majoran
    1-2 Knoblauchzehen
    Salz, Pfeffer
    1 Bund Rucola
    2 Hand voll Cocktail- oder Kirschtomaten
    etwas frischer Parmesan

Zubereitung

1. Die Kalbsschnitzel trocken tupfen und vorsichtig mit dem Zitronenpfeffer einreiben. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen und die Schnitzel von jeder Seite ca. 2 Minuten braten.

2. Knoblauch fein hacken, Kräuter ebenfalls hacken. Die Kräuterseitlinge in Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen, den Knoblauch kurz anschwitzen, dann die Pilze dazugeben und ca. 5 Minuten schön braun braten (dabei nicht zu oft Rühren). Die Kräuter zugeben und nochmal alles 2 Minuten braten. Salzen und pfeffern.

3. Den Rucola waschen und trocken schleudern, in mundgerechte Stücke zupfen. Die Tomaten waschen und halbieren, den Parmesan in feine Späne hobeln.

4. Die Pilze auf dem Teller auslegen und die Kalbsschnitzel darüber legen. Alles mit dem Rucola, den Tomaten und den Parmesanspänen garnieren. Fertig!

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Bewertung:  5 Sterne: ★★★★★

Kleiner Tipp zum Schluss: Alle Pilzliebhaber, Jäger und Sammler sollten einen Blick in die neue Ausgabe (Heft # 12) der Effilee riskieren.

3 Kommentare zu “Scaloppine di vitello con funghi e rucola – Kalbsschnitzel auf Kräuterseitlingsbett & Rucola”

  1. Freundin des guten Geschmacks

    Ein sehr feines Gericht, würde mir gut munden.

  2. Toni

    Kräutersaitlinge sind superlecker, hab ich aber auch erst vor einiger Zeit entdeckt. Die machen ihrem Namen alle Ehre. Trotzdem fänd ich’s toll, wenn mein Papa endlich mal ne Menge Steinpilze bei mir abliefern würde…

  3. lihabiboun

    ….. neee bei weitem nicht die Einzige, ich liege schon drin in den Rahmschwammerln. Und wenn ich nicht ab und an ein bißchen Geld verdienen müßte, wär ich nur noch + DAUERND im Wald! Und gebratener Salbei ist SOWIESO zum Reinlegen gut …


Schreibe einen Kommentar: