Habt ihr schon einmal Wasser beim Kochen zugehört? Es hört sich je nach Topfgröße, -material und Füllmenge ganz unterschiedlich an. Purer Zufall, nämlich ein ruhiger Montag Abend, haben mir dieses Faszinosum zu Füßen gelegt. Seitdem bin ich dem Klang siedenden H2O’s verfallen.

Man muss ein bisschen Zeit mitbringen, um sich für dieses Mini-Spektakel erwärmen zu können. Klappernd die Küche aufräumen, laut Musik hören oder gar den ZDF-Livestream laufen lassen ist dem magischen Moment ein wenig abträglich. Besser dagegen funktioniert es mit Kontemplation der Alltagskategorie oder meinetwegen auch mit einer eine gewisse Konzentration erfordernden Tätigkeit. Rezepte schreiben zum Beispiel, die Fußnägel lackieren oder Fenchel und Tropeazwiebeln in hauchdünne Scheiben schneiden. Und dann, irgendwann, ist es soweit.

 

 

Der erste Klang ist noch zaghaft, ein bisschen wie vom Wind herübergetragenes Glockengeläut, dann fängt es leise an zu simmern und zu prickeln, und irgendwann hat man das Gefühl, mit Wattebäuschen in den Ohren in einem Orchestergraben zu sitzen. Zeit, endlich den grünen Spargel ins Wasser zu werfen. Den letzten für dieses Jahr. Vielleicht den besten. Deswegen. Hmmmmmm.

 

Salat aus grünem Spargel, Fenchel und Tropeazwiebeln 

Zutaten:

3 EL Zitronensaft
4 EL Nussöl
2 TL Dijonsenf
1 TL Agavendicksirup
Salz, Pfeffer
120 g grüner Spargel
1 Knolle Fenchel
2 Tropeazwiebeln
30 g Pinienkerne
Kräuter nach Wahl

Zubereitung: 

1. Für das Dressing den Zitronensaft mit dem Senf und dem Agavendicksirup verquirlen, dann das Nussöl unterschlagen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Die Spargelstangen entweder ganz lassen oder schräg in lange und sehr dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel (auf einem Gemüsehobel) in dünne Scheiben schneiden. Die Tropeazwiebeln in feine Ringe schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Kräuter waschen und trocken schütteln.

3. Das Gemüse auf Teller verteilen. Das Dressing darüberträufeln, alles mit Pinienkernen und den Kräutern bestreuen und sofort servieren.

3 Kommentare zu “H2O und ganz viel Ohhhhh: Salat aus grünem Spargel, Fenchel und Tropeazwiebeln”

  1. Schnick Schnack Schnuck

    Feiner Spargelabschluss. Fenchel sollte bei uns auch bald mal wieder durch die Küche kullern.

  2. Sabine

    Danke. Für die Aufforderung zum Hinhören. Das mache ich derzeit auch gerne beim Erbsenenthülsen: Ich liebe es, wenn die Erbsen plopp plopp in die Schüssel fallen.

  3. Tanja Foodistas

    Hallo liebe Sophie,
    dieser Salat sieht einfach so köstlich aus. Eine tolle Idee um Spargel zuzubereiten. Ich bekomme direkt Hunger!Und die Bilder sind einfach fantastisch, toll!
    Liebe Grüße
    Tanja


Schreibe einen Kommentar: