Regenbogenkartoffeln und Obsessionen


In den letzten Jahren habe ich zwei Obsessionen entwickelt. Beide sind – psychologisch gesehen – unbedenklich, allerdings etwas kostspielig. Mein Verschleiß an Biozitronen ihrer aromatisierenden Schale wegen ist ja bereits hinlänglich bekannt. Die zweite Obsession betrifft weniger olfaktorische oder gustatorische Vorlieben, sondern dreht sich vor allem um das Visuelle: Mein Gemüse muss bunt sein.

Wann das angefangen hat, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Ich glaube aber, Jamie Oliver trägt Schuld daran (auch wenn es mir manchmal etwas peinlich ist). Meine ersten Gehversuche auf dem Feld optisch ansprechender Gerichte waren sein bunter Tomatensalat oder das indische Lammhack mit violetten, gelben und orangenen Karotten. Warum immer nur die Standard-Tomate nehmen, wenn es eine Unzahl aufregender Sorten in den grandiosesten Farben und Formen gibt? Und wer kann schon solchen Ofenkartoffeln widerstehen?

Erst recht, wenn sie mit leckeren Roastbeef-Spargel-Röllchen und einem fruchtig-frischen Radieschen-Apfel-Gurken-Salat serviert werden.


Der Sommer ist da, holt den Malkasten heraus!!!


Zutaten:

Regenbogenkartoffeln:

je nach Hunger und farblichen Vorlieben eine Hand voll violette Kartoffeln (Truffes de Chine), kleine Salatkartoffeln und Süßkartoffeln
5-6 Zweige Zitronenthymian
grobes Meersalz
bestes Olivenöl

Für die Roastbeef-Spargel-Röllchen:

pro Persion drei Scheiben Roastbeef (meines lag schon einen Tag im Kühlschrank und war daher nicht mehr ganz so rosa)
pro Scheibe eine Stange grünen Spargel
etwas Crème fraîche
frischer Schnittlauch, in Röllchen geschnitten

Für den Salat:

eine Hand voll Radieschen
ein halber grüner Apfel
2 Mini-Gurken oder 1/2 Salatgurke
etwas Zitronen- oder Limettensaft
2 EL Nuss- oder Olivenöl
Salz, Pfeffer, Agavendicksaft

Zubereitung:

Die kleinen Kartoffeln halbieren, größere Knollen in Ecken oder Spalten schneiden. Die Kartoffeln in einer großen Schüssel mit dem Zitronenthymian, dem groben Salz, der Chili und dem Olivenöl vermengen und ca. 1-2 Stunden ziehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 20-30 Minuten backen, bis sie außen schön kross und innen noch weich sind.

Für die Röllchen die Spargelstangen in sprudelnd kochendem Wasser ca. 3-5 Minuten garen, abschrecken und gut abtropfen. Auf jede Roastbeefscheibe etwas Crème fraîche streichen, mit Schnittlauch bestreuen und mit je einer Spargelstange von einem Ende her aufrollen.

Für den Salat die Radieschen in Scheiben, dann in feine Stifte schneiden. Den Apfel erst in feine Spalten, dann ebenfalls in Stifte schneiden. Die Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden. Die Gurke(n) schälen, entkernen und in dünne Halbmonde schneiden. Für die Vinaigrette den Zitronen-/Limettensaft mit Salz, Pfeffer und Agavendicksaft vermischen und das Öl langsam unterheben. Über den Salat gießen und alles gut vermischen.
Zusammen mit den Regenbogenkartoffeln und den Roastbeef-Röllchen servieren und genießen.

3 Kommentare zu “Regenbogenkartoffeln und Obsessionen”

  1. Isi

    Das stimmt schon, mir geht es ähnlich. Der erste bei dem ich dieses Bunte wahrnahm war auch bei mir JO. Aber es schaut toll aus, vor allem der Radieschensalat.

  2. Sophie

    Hallo Isi, merci! Ich finde farbenfrohes Essen auch irgendwie appetitlicher. Manchmal geht es aber einfach nicht “farbig” – bei Tahin oder Hummus kann man einfach nix drehen, höchstens mit etwas Koriander. Aber macht ja nix – schmeckt ja.

  3. Karin

    Toll!
    Was ich dir sagen muß: seit du diese kreativen Rezepte vorstellt mit den Fotos, daß man gleich reinbeißen möchte, koche ich auch “bunter”! Danke für die vielen Anregungen!
    Karin


Schreibe einen Kommentar: