Montags mach’ ich Minestrone …

 

… natürlich ginge es zur Not auch ohne. Allerdings, was wäre das (Alltags-)Leben bloß ohne die Glück und Kraft spendende Wirkung einer dampfenden Schüssel Gemüsesuppe? Für meinen derzeitigen Arbeitgeber Viani entstand vergangene Woche dieser italienische Eintopfklassiker mit viel Petersilie, Parmesan und verschiedenen Hülsenfrüchten darin. Kurz vor dem Tauchbaden des Löffels kam ein ordentlicher Schuss des frisch eingetroffenen Olio Fresco dazu. Das erste Öl unseres abruzzesischen Olivenölbauern Ursini ist der Knaller, kaltgepresst und ungefiltert, von grasgrüner Farbe, vor allem aber samtig, ach was sag ich: cremig, fruchtig und mit einer perfekt eingebundenen Schärfe und feinen Bitternote im Mund.

Gekocht hat übrigens unsere Küchenfee Margit, nach einer von mir aus verschiedenen Rezepturen zusammengeschusterten Minestrone-Version. Die wunderschönen Teller gehören meiner Kollegin Sabine. Von mir stammen Styling und Bilder – und die frei nach Pollock einmal quer über die Laderampe ergossene Hülsenfrüchtekomposition.


Minestrone mit Wirsing, Hülsenfrüchten und neuem Olivenöl

Zutaten:
(für 4-6 Personen)

40 g Speck
1 Knoblauchzehe
2 Zwiebeln
4 Stängel frische glatte Petersilie, fein gehackt
2 Selleriestangen, fein gehackt
300 g gemischte Hülsenfrüchte
3 Tomaten, geschält, entkernt und gewürfelt
3 Karotten, gewürfelt
2 Zucchini, gewürfelt
1 Stängel Salbei, gehackt
1 Stängel Basilikum, gehackt
½ Wirsingkohl, in Streifen geschnitten
2 EL neues Olivenöl
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
frisch geriebener Parmesan und Olivenöl zum Beträufeln

Zubereitung:

1. Speck, Knoblauch und Zwiebel fein würfeln und in eine Schüssel geben. Petersilie und Sellerie untermischen und alles in einen Topf füllen. Die Hülsenfrüchtemischung, Tomaten, Karotten, Zucchini, Salbei und Basilikum sowie zwei Liter Wasser zugeben. Salzen und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.

2. Die Temperatur reduzieren und das Gemüse 1 Stunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Den Wirsingkohl hinzufügen, den Deckel wieder auflegen und 15 Minuten weitergaren. Wenn die Minestrone die gewünschte Konsistenz erreicht hat, den Topf vom Herd nehmen und das Olivenöl unterrühren.

Mit frisch geriebenem Parmesan, Petersilienblättchen und reichlich Olivenöl servieren.

Ein Kommentar zu “Montags mach’ ich Minestrone …”

  1. Tonia

    Minestrone finde ich toll. Heute war ich beim Italiener und hätte am liebsten wieder eine bestellt (habe mich dann aber doch für was anderes entschieden). Ich find es am besten ohne Nudeln (oder gar Reis!). Einfach pure Gemüsesuppe. Genial! Und es gibt so viele verschiedene Versionen! Meine liebste habe ich zwar schon gefunden, aber wer sagt, dass es nicht noch bessere gibt? also prboiere ich eure gerne aus!


Schreibe einen Kommentar: