Montags -Müsli


Ich komme morgens nur schwer hoch. Meist brauche ich erstmal eine große Tasse Milchkaffee (mit viel Espresso!). Danach eine heisse (manchmal wage ich auch eine kalte) Dusche, begleitet von MDR Info und – wenn noch Zeit ist – gefolgt  von einem frisch gepressten O-Saft. Nach dieser Anlaufphase ist mein Organismus zur ersten festen Nahrungsaufnahme bereit.
Lange Zeit war das einfach etwas Obst mit Joghurt und Honig/Ahornsirup.

So zum Beispiel.

In den letzten Monaten hat sich allerdings ein fataler Morgenappetit in meine Routine eingeschlichen. Brot mit was-auch-immer bekomme ich aber wirklich nur sehr selten runter. Eier mit Speck – brrrr! Meist wird es also ein Müsli, am Liebsten ein selbst gemischtes. Das ist a) viiiiieeel leckerer, b) gesünder und macht c) blitzschnell rasch munter.
Auch auf anderen Blogs wird fleissig gefrühstückt. Hier z.B. oder hier.
Hier kommt mein persönliches Rezept für

Montagsmüsli gegen Montagsblues
(Menge reicht für 2-3 Montage)

Mischung im Uhrzeigersinn:
2 EL Buchweizenflakes
6 EL Haferflocken
2 EL gepoppter Amaranth (gibt es im Bioladen)
2 EL Mohn
1-2 EL Haselnüsse, grob gehackt
2 EL weisser&schwarzer Sesam
etwas Honig
1 TL Zimt

Die Haferflocken in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht anrösten, bis sie Farbe annehmen. Mit Zimt bestreuen und mit etwas Honig “ablöschen”, das Ganze unter Rühren leicht karamellisieren. Vom Herd ziehen und abkühlen lassen.
In einer zweiten Pfanne erst die grob gehackten Haselnüsse anrösten (dann rausnehmen), danach den Sesam.
Alle Zutaten in einer großen Schüssel gut mischen.

That’s it.
Schmeckt ganz großartig mit etwas Joghurt, Banane und frischen Beeren.
Und wer danach immer noch nicht hochkommt, klickt einfach mal hier. Geteiltes Leid……..


Schreibe einen Kommentar: