Der Vorsatz, mal für ein paar Wochen kleinere Brötchen Omelettes zu backen und dafür ein wenig in mich zu gehen, wurde bereits Anfang des vergangenen Monats aus den Angeln gehoben. Ich hatte Geburtstag und gegen meine Gewohnheit, diesen Tag eher unspektakulär zu begehen, sah ich mich auf einmal auf einer zweitägigen Party nach Art einer türkischen Hochzeit wieder, inklusive blau getanzter Fußnägel und wilder Umarmungen und Tränen der Rührung, als der harte Kern der Truppe in der winzigen Bude meines Freundes irgendwann zu singen anfing. Man kann über Köln sagen was man will, aber die Kölner, nee, auf die Kölner lass’ ich nichts kommen. Wenngleich auch manchmal ein etwas rauer Wind durch Ehrenfeld weht, so pfeift er dabei wenigstens die Musik, die ich liebe. 

 

 

Dank des DJ’s meines Herzens muss ich mir in puncto Soundtrack ja nie Gedanken machen, er dreht die Platten, ich spinne Rezepte, am Ende kommt auf beiden Seiten immer etwas heraus, dass uns beide glücklich macht. Auf der nächsten Party – seiner oder meiner oder unserer – wird es auf jeden Fall diese kleinen, feinen Mini-Omelettes mit verschiedenen Gemüsevariationen geben. Und sollten wir endlich, irgendwann mal, in ferner Zukunft, zusammenwohnen. Dann sicherlich auch. 

 

 

Kleine Omelettes mit Zucchini(-blüten), Aubergine, Tomate und gegrillter Paprika 

Zutaten (ca. 12 Stück):
Zubereitungszeit: 40 Minuten 

4 EL Olivenöl plus Olivenöl für die Form
1 große Knoblauchzehe, gepresst
2 EL Butter
150 g Kirschtomaten
4 Zucchini- oder Kürbisblüten, ersatzweise Zucchini, in Stifte geschnitten
½ Aubergine, in Stücke geschnitten
2 Spitzpaprika
½ Bund Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
6 Eier (Klasse L)
100 g Sahne
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer oder Chiliflocken
125 g Packung Schafskäse

 

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Eine 12er Muffinform leicht mit Olivenöl einfetten. Die Spitzpaprika von Strunk und Kernen befreien und im vorgeheizten Ofen unter Wenden ca. 20 Minuten backen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Herausnehmen, unter einem feuchten Küchentuch abkühlen lassen und die Haut abziehen. In Stücke schneiden.

2. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch für 2-3 Minuten bei niedriger Hitze unter Rühren anschwitzen. Die Hitze etwas höher schalten, Butter und Kirschtomaten hinzufügen und unter Rühren braten. Die Zucchiniblüten oder -stücke mit in die Pfanne geben und ebenfalls mit braten. Alles herausnehmen und kurz abkühlen lassen.

3. In einer zweiten Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen. Die Auberginenstückchen darin unter Rühren braten, bis sie weich sind. Kurz vor Ende der Garzeit die in Ringe geschnitten. Frühlingszwiebeln hinzufügen.

4. Den Feta mit einer Gabel zerkrümeln. Die Eier in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen kräftig verrühren. Die Sahne unterrühren und alles mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer oder Chiliflocken würzen.

5. Die Vertiefungen der Muffinformen zu etwa einem Drittel mit der Ei-Sahne-Mischung füllen, dann nach Lust und Geschmack mit Zucchiniblüten, Tomaten, Auberginenwürfeln, Frühlingszwiebel und Paprika füllen. Mit Fetakäse bestreuen, dann die restliche Eiermasse aufgießen. Die Form für 15-20 Minuten in den Backofen schieben, bis die Omelettes leicht aufgegangen sind und eine schöne goldbraune Farbe haben.

6. Herausnehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Die kleinen Omelettes schmecken warm, lauwarm oder kalt.


Schreibe einen Kommentar: