Leicht, lecker, Limetten-Linguine


Frische Pasta selber machen ist natürlich klasse, frische Pasta auf dem Markt kaufen manchmal besser. Vor allem, wenn man mittags spontanen Heißhunger auf Linguine mit Limette, Schafskäse und Frühlingszwiebeln bekommt. Ich liebe meine Pastamaschine, aber in meine Handtasche passt sie nicht.

Das Rezept ist nix besonderes, aber ein Evergreen der grünen Küche. Vor Jahren mal aus einem der GU-Basic-Kochbücher von Sebastian Dickhaut gezogen (“Noodles”) wurde es eine Zeit lang mit Vergnügen gekocht und verspeist und dann wieder vergessen.
Vor ein paar Wochen sah ich meine Kollegin Maike mit frischer Pasta, Limetten und Schafskäse vom Markt kommen, die die Idee wiederum von Jens hatte … Schwupps war der Appetit auf dieses Pastagericht wieder groß.


Da meine Rezeptoren derzeit definitiv auf scharf eingestellt sind, habe ich noch ein paar frisch gepflückte Chili sowie etwas Basilikum und geröstete Pinienkerne hinzugefügt. Passte hervorragend zum Zitrus-Aroma und die Pinienkerne brachten noch ein bisschen “Crunch” in die Sache.

Limetten-Linguine mit Schafskäse und Pinienkernen:

Zutaten:

1 Portion frische Linguine (ca. 80 g)
Saft und Schale einer (Bio-) Limette
2-3 schlanke Frühlingszwiebeln
etwas Schafskäse, am Besten ein fester
3 frische Chili
1/2 Bund Basilikum
eine Hand voll Pinienkerne
2 EL  Olivenöl (mit Zitrone)

Zubereitung:

1. Die frische Pasta kurz in sprudelndem Wasser kochen.
2. Währenddessen die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Die Chili in feine Ringe schneiden (evtl. entkernen), den Schafskäse zerbröckeln. Basilikum in feine Streifen schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten (ich sagte rösten, nicht verbrennen, wie bei mir!). Eine Hälfte der Limette in feine Spalten schneiden. Die Schale der zweiten Hälfte fein abreiben.
3. Pastsa abgießen und abtropfen lassen, dabei etwas Pastawasser auffangen. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen. Die Hälfte der Frühlingszwiebeln kurz anschwitzen, nach ca. 2 Minuten die Limettenspalten und die Chili dazugeben, kurz mitdünsten. Dann die Pasta dazugeben und gut durchschwenken. Mit dem Saft der zweiten Limettenhälfte ablöschen (evtl. etwas Pastawasser hinzufügen) und mit der Limettenschale, Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer abschmecken.
4. Die Pasta in einen tiefen Teller geben und den zerbröckelten Schafskäse sowie den restlichen Basilikum und die restlichen Frühlingszwiebeln darüber geben. Mit den Pinienkernen bestreuen. Fertig.

13 Kommentare zu “Leicht, lecker, Limetten-Linguine”

  1. lamiacucina

    Rezepte, die nach Jahren wieder hervorgezogen werden, müssen gute sein. Limetten kenne ich nicht an Pasta. Warum nicht.

  2. Christian

    Wenn es qualitativ gut Produkte sind, dann sind es meistens die einfachen Gerichte, die das Genießerherz höher schlagen lassen. Geht mir jedenfalls so.

  3. Arthurs Tochter

    Du brauchst eine größere Handtasche, dann gehen Linguine auch spontan unterwegs! :))

  4. Toni

    Das ist DIE Idee für den Hobbykoch unterwegs: die Pastamaschine für die Handtasche. Ich mach mir da mal Gedanken :)

  5. Anie

    Das ist die Alternative zu Zitronennudeln, die ich häufig mache. Ich werde es mit der Kombi Rucola, Feta und Limette probieren. Auf Basilikum bin ich leider allergisch ;-))

  6. Sophie

    @ Robert: Stimmt, ist eher ungewöhnlich, und in Italien würde man wahrscheinlich Steine nach mir werfen. Aber Wassermelone mit Feta kannte lange Zeit auch keiner….
    @ Christian: Mir auch! Definitiv!
    @ Arthurs Tochter: Eine größere Handtasche UND eine aggregatbetriebene Herdplatte. Ich sollte mir einen Handwagen anschaffen.
    @ Toni: Oh ja, das wär was. Da bist du doch die Richtige für sowas.
    @ Anie: Wow, ich zieh den Hut vor dir. War eben auf deiner Seite… Ich hatte fast 7 Jahre Fructose-Intoleranz nebst anderen Unverträglichkeiten und das war keine schöne Zeit. Menschen wie dich, die das akzeptieren und damit leben, verdienen rückhaltlose Bewunderung!

  7. Karin

    Schau immer auf deine Seite und sehe, was du Leckeres kochst und wie gesund du ißt! Das freut ein Mutterherz!Wir werden jetzt auf unserer Rhein-Mosel-Tour die deutsche Küche testen, Tips von Effilee haben wir auch dabei.
    Mama

  8. Alex

    Ich habe schwer das Gefühl, dass wir geschmacklich auf einer Wellenlänge sind. Ich habe die letzten Tage genug Pasta selbstgemacht, jetzt kann ich auch mal wieder welche kaufen. Das Rezept wird ganz schnell ausprobiert. Buon fine settimana!

  9. BHS

    Ich vermute die Nudeln sind auf dem Turmwegmarkt gekauft, beim allseits beliebten Nudelstand. Ich finde es schade, dass es dort kein Mittagessen mehr gibt und ich erwische mich am Donnerstag dabei, nach cucinapiccina.de Ausschau zuhalten.

  10. Isi

    Fein, total fein. das liegt ganz auf meiner Linie. Deine Bilder sind auch sehr schön. Leider ist meine “gute” Kamera kaputt und ich benutze zur Zeit nur so einen “alten Hund” der gar nix kann.

  11. Sophie

    @ Karin: Da bin ich ja mal gespannt auf den Gourmet-Report….
    @ Alex: Ja, geht mir genauso! E mi fa tanto piacere. A presto.
    @ BHS: ;-) Na, wir laufen uns sicherlich mal über den Weg. Ich werd aber nicht mit Schild um den Hals über den Markt laufen… Schon mal die Crespelle beim Nudelstand probiert?
    @ Isi: Merci! Ich kenn das aber auch mit der Kamera, man hat ja auch so seine Ansprüche und ärgert sich dumm und dämlich, wenn die Bilder nix werden.

  12. BHS

    Nein! Danke für den Tipp, die nächsten Wochen ist der Isemarkt mein Ziel: ich habe Urlaub!

  13. Anie

    Herzlichen Dank für das Kompliment. Reaktionen wie die Deine bestärken mich immer wieder weiter zu machen. :-)


Schreibe einen Kommentar: