Selten hat es ein Gericht so schnell vom Teller auf die Seite geschafft. Meist lasse ich nach einem Shooting erst einmal alles stehen und liegen, bis ich mich inspiriert genug für ein paar nicht allzu fade Zeilen fühle. Text UND Bild UND Rezept in einem Rutsch schaffe ich einfach nicht. Aus Gründen.
 

Saisongemüse verzeiht mir diesen Hang zum Aufschieben und Pausieren allerdings nicht, daher muss ich mich hin und wieder ein bisschen am Riemen reißen. Diese Fave liegen nicht erst seit gestern in meinem Kühlschrank, sondern sind noch ein Mitbringsel aus Italien. Genauer gesagt aus dem Cilento, wo ich zusammen mit ein paar anderen (Food-)Verrückten ein paar ebenso ereignis- wie arbeitsreiche Tage verbracht habe. Wir kamen nicht nur, um zu essen. Wir kamen auch, um zu trinken. Wir kamen, um ein Kochbuch zu schreiben. Mit Text. UND Bildern. UND Rezepten. Nur ein Florian Siepert kann auf so eine Idee kommen.

Eineinhalb Wochen später (und immer noch ein paar Kilo schwerer) sichte ich Bilder und jongliere Worte und kann es kaum glauben, dass wir dieses Buch tatsächlich fertig gestellt haben. Noch befindet es sich in der Korrekturphase und wartet auf die finale Segenssprechung, aber hey: We made it! Really!
140 Seiten, vollgepackt mit bezaubernden Bildern, hinreißenden Geschichten und an die Küche dieser traumhaften Region angelehnten Rezepten, in englischer Sprache, mit deutscher Akribie und unter Zuhilfnahme viel, sehr viel flüssiger Kreativität produziert, kann sich dieses Gemeinschaftsprojekt von 16 (!) ganz unterschiedlichen Menschen wirklich sehen lassen. Es war nicht immer leicht. Aber es war immer aufregend. Wer meint, dass viele Köche den Brei verderben, muss sich seine Crew eben genauer ansehen. Und wenn einer rührt, der andere abschmeckt und der dritte die Fave für den Hauptgang pult, rockt die Sache.

Der vierte schreibt in der Zwischenzeit bitte den Text für mich.


Lamm mit Oregano, dicken Bohnen und Erbsenmousseline 

Zutaten:

ca. 300 g Lammlachse oder Lammfilet
150 g Fave (Gewicht ohne Schoten!)
1 EL Olivenöl
½ TL Zitronenabrieb
ein paar Blättchen frischer Oregano

Für die Erbsenmousseline:
100 g Kartoffeln
100 g frische Erbsen (Gewicht ohne Schoten!)
20 ml Schlagsahne
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Einen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Bohnenkerne im ungesalzenen (!), sprudelnd kochenden Wasser kurz blanchieren, anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. In eine Schüssel geben und mit etwas Öl sowie Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb würzen. Für mindestens 15 Minuten ziehen lassen.

2. Für die Erbsenmousseline die Kartoffeln schälen und gar kochen, abgießen, ausdampfen lassen und durch eine Presse drücken. Die Erbsen (falls noch nicht geschehen) aus den Schoten pulen und in Salzwasser blanchieren. Abgießen und kalt abschrecken. In einem kleinen Topf die Erbsen zusammen mit der Sahne aufkochen, mit dem Zauberstab fein pürieren und unter die noch heiße Kartoffelmasse rühren. Alles noch einmal gut aufmixen und mit Salz sowie frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken.

3. Die Lammfilets oder -lachse je nach Gusto würzen und von beiden Seiten ca. 3-4 Minuten scharf anbraten. In Alufolie wickeln und je nach Fleischdicke und -größe im vorgeheizten Backofen nachgaren lassen (Kerntemperatur!).

4. Bohnenkerne, Erbsenmousseline und Fleisch auf Tellern anrichten. Mit den Oreganoblättchen garnieren und sofort servieren.

Ein Kommentar zu “Servier’ mir Gemüsesouvenirs: Lamm mit Oregano, dicken Bohnen und Erbsenmousseline”

  1. Toettchen

    Eine gant leckere Gemüsekombination. Ich nehme jetzt auch die jungen dicke Bohnen zu den unterschiedlichsten Gemüsegerichten. Mit Vorliebe mag ich sie mit ganz jungen Artischocken, Erbsen und ein wenig Zitrone.


Schreibe einen Kommentar: