Woher ich dieses Rezept habe? Keine Ahnung. Ich kenne keine Kreolen. Und ich habe auch nur eine wage Vorstellung davon, was authentische kreolische Küche ausmacht. “Die” kreolische Küche scheint es nicht zu geben, vielmehr ist sie ziemlich heterogen und ein Mosaik verschiedener Einflüssen der westindisch-karibischen, französischen, englischen, spanischen, afrikanischen und asiatischen Küche. Fusionsküche also.

Wie gesagt, die Quelle für dieses Rezept kann ich nicht mehr zurückverfolgen, aber es scheint mir doch recht deutlich ein Gericht aus der französisch beeinflussten Karibik zu sein, schon allein der Aprikosen und der Mandeln wegen.

Irgendwie ist es vor Jahren in meinem Repertoire gelandet, wohl auch deshalb, weil es schnell geht (daher auch mein Beitrag zum Blog-Event Cucina Rapida von Man kann’s Essen) und trotzdem knallt – womit ich meine, dass es verdammt lecker schmeckt.

Außerdem ist es durch das Zusammenspiel von Süße und Schärfe wunderbar wärmend, was mir momentan sehr gelegen kommt.
Damit wäre es eigentlich auch ein wunderbares Essen für die kalte Jahreszeit, nur, im Winter gibt’s das natürlich nicht -  wo sollen da auch die Aprikosen herkommen. Wenn sich aber ab Mitte Juli die Marktstände unter der Last der vollreifen, samtigen Früchte biegen und der flapsige Marktschreier noch ein paar Limetten mehr in die Tüte packt, dann weiß ich, dass es endlich wieder Zeit ist für:

Kreolisches Aprikosen-Limetten-Hähnchen mit Mandeln&Koriander

Zutaten

  • zwei schöne große Hühnerbrüste
    3 Bio-Limetten
    2 Hand voll schöne reife Aprikosen
    1 EL gutes Öl
    1 rote Zwiebel
    1 TL Koriandersamen
  • Garam-Masala-Marinade
    1 Schluck Weißwein
    2-3 frische Chilischoten
    2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
    etwas fein gehacktes Koriandergrün
    1 Hand voll Mandelblättchen, geröstet
    2 TL Mascobado Vollrohrzucker

Zubereitung

1. Die Hähnchenbrustfilets waschen und trocken tupfen. In Streifen oder mundgerechte Stücke schneiden und in der Garam-Masala-Marinade ca. 2 Stunden ziehen lassen.

2. Die rote Zwiebel häuten und in Spalten schneiden. Die Limetten heiß abbrausen und trocknen. 2 Limetten in Spalten schneiden, 1 Limette auspressen. Die Aprikosen waschen und halbieren, größere Exemplare evtl. vierteln.

3. In einer tiefen Pfanne oder im Wok etwas Öl erhitzen, dann die Zwiebeln dazu geben. Unter Rühren andünsten, dann die Koriandersamen dazu geben und kurz mitdünsten. Jetzt die Limettenspalten und die Aprikosen mit in die Pfanne geben und alles ca. 4 Minuten anbraten.

4. Das Fleisch mit in die Pfanne geben (am Besten an die Seitenwände des Woks) und von beiden Seiten schön braten, dann unter die Früchte mischen. Den Mascobado-Zucker hinzufügen und alles schön karamellisieren lassen.
Den Limettensaft und den Wein in kleinen Portionen hinzugeben, die Hitze etwas reduzieren und alles für ca. 5 Minuten simmern lassen.

5. Alles mit Salz, Cayennepfeffer und etwas Chili oder Piment d’ Espelette abschmecken. Kurz vor dem Servieren die Frühlingszwiebeln in die Pfanne geben und alles nochmal gut durchschwenken.

6. Mit dem Koriandergrün und den gerösteten Mandelblättchen bestreuen und servieren.

Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus Marinierzeit)

Bewertung: 5 Sterne: ★★★★★

9 Kommentare zu “(Kreolisches) Aprikosen-Limetten-Hähnchen mit Mandeln&Koriander”

  1. Juliane

    Wow, das hört sich umwerfend an und sieht auch noch toll aus – würde ich am liebsten JETZT und SOFORT verspeisen!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  2. Alice

    Kann mich meiner Vorgängerin nur anschließen. Das kommt definitiv auf meine Nachkochliste! Lecka

  3. Anie

    Ich habe schon lange nach Aprikosen-Hühnchen-Rezepten gesucht. In meinem “vorherigen” Leben habe ich ab und an mal in die Serie McLeods-Töchter geschaut, wo es fast immer Aprikosen Hähnchen zu essen gibt. Seitdem bin ich davon infiziert. Dein Rezept werde ich sicher ausprobieren, weil kreolisch ist nochmal leckerer.

  4. Karin

    Die wie immer tollen Fotos machen gleich Appetit!Da muß das Garam-Masala noch ín den Italienkoffer, das ist ja viel würziger als Hühnchen a la Livornese, vielleicht nehme ich statt Aprikosen die leckeren rosa Pfirsiche aus dem Veneto. Auf jeden Fall bekommst du einen selbstgemachten “Bellini”, wenn du kommst!
    Mama

  5. alissa

    was für ein wundervoller Anblick – ich mag die kreolische Küche … ein wundervoller Mix aus diversen Küchen und Gewürzen… herrlich erfrischen, scharf und aufregend… schönes Rezept

  6. Isi

    Es schaut auf jeden Fall fantastisch aus. Ich koche nicht so gerne mit Früchten, aber in Kombi mit den Chilis kann ich es mir schon vorstellen.

  7. Alex

    Heute wird dafür eingekauft!
    Könnte man im Winter dafür nicht Soft-Aprikosen verwenden? Es wäre doch zu schade, so ein tolles Gericht nur im Sommer essen zu können

  8. Ingo

    Keine Ahnung was daran jetzt kreolisch sein soll, aber auf jeden Fall siehts sehr lecker aus

  9. Cucina rapida im August 2010 - Zusammenfassung | Artikel | Rezepte mit Bildern für die anspruchsvolle Hobbyküche

    [...] (Kreolisches) Aprikosen-Limetten-Hähnchen mit Mandeln&Koriander ist Cucina Piccina's Augustbeitrag. Woher das Gericht stammt? Keine Ahnung. Irgendwie ist es aber kreolisch. [...]


Schreibe einen Kommentar: