‘Schuldigung, aber könnt ihr mir vielleicht kurz sagen, welche Jahreszeit gerade ist? Irgendwie scheine ich total das Gefühl dafür verloren zu haben, denn ich vergreife mich ständig bei der Wahl der richtigen Ober- und Unterbekleidung. Auch mein Bauch hat beim Wetter-Pingpong der letzten Wochen seinen 7. Sinn eingebüßt und ist chronisch unentschieden: Heute knackig-frischer Salat – oder doch lieber wohlig wärmendes Soulfood? Da kann es schon mal passieren, dass ich den Lachs spontan zu Sushi verarbeitete, aus dem Kopfsalat eine Suppe koche oder den Obstkorb in den Backofen schiebe – natürlich nicht, ohne vorher das störende Flechtwerk zu entfernen.

Mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit hätte dieses die geschmackliche Gesamtkomposition aus halb cremig-verkochten, halb bissfesten Äpfeln & Birnen plus – on top – knusprigen Streuseln aus dem Gleichgewicht gebracht. So aber wurde es ein traumhaftes und dank Haselnüssen und Salzbutter auch sehr nahrhaftes Crumble, das der Aktion „Rettet den Winterspeck“ erfolgreich Aufschwung gibt. Beim aktuellen Mini-Schneefall und den nun spiegelglatten Fußgängerwegen sollte man ja am besten weich fallen.

Weiterer Vorteil eines Crumbles ist, dass man sich hier ausnahmsweise mal nicht zwischen warm und kalt entscheiden muss. Mit einer Kugel Eis ist das Thema Speisentemperatur weg vom Tisch und der ver-rückte, nun beglückte Magen kommt in den Genuss einer kulinarischen Kneippkur.

Nach erfolgreich absolviertem Verzehr kann man sich dann zusammen mit dem erschöpften Löffel einfach ins Bett legen und den wohl verdienten Freitag Abend verpennen.

Apfel-Birnen-Crumble

Zutaten

  • 4 Äpfel
    2 Birnen
    30 g Rohrohrzucker
    1 Prise gemahlene Gewürznelken
    1/2 TL gemahlener Zimt

    Für den Crumble-Teig:
    50 g Mehl
    100 g Rohrohrzucker
    50 g gemahlene Haselnüsse (Alex von foto e fornelli macht ihren Crumble übrigens sonst immer mit Mandeln – auch gut!)
    100 gesalzene Butter, gut gekühlt

Zubereitung

1. Die Äpfel und Birnen schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden. Mit 30 g Rohrohrzucker bestreuen und mit den Gewürznelken und dem Zimt bestäuben.
Den Backofen auf 210 °C vorheizen.

2. Für den Crumble-Teig das Mehl, den Zucker und die gemahlenen Haselnüsse/Mandeln vermengen. Die gut gekühlte Butter in Flocken hinzufügen. Rasch untermischen und die Masse zwischen den Händen zu grobkrümeligen Streuseln verreiben. Tipp: Der Teig muss dazu richtig kalt sein, daher am besten nach dem Verkneten noch mal in den Kühlschrank stellen.

3. Die Obststücke in eine Auflaufform ca. drei Zentimeter hoch einfüllen und mit den Streuseln bedecken. In den vorgeheizten Backofen schieben und 30-40 Minuten backen, bis sich eine goldbraune Kruste gebildet hat.

Den/Die/Das Crumble lauwarm mit einer Kugel Vanille- oder Kaffeeeis genießen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus 30-40 Minuten Backzeit)

Stairway to heaven: ★★★★★

Quelle: Valérie Lhomme, Rezepte aus dem Obstgarten. 130 kreative Rezepte süß und salzig.

5 Kommentare zu “Kneippkur, kulinarisch: Apfel-Birnen-Crumble mit Kaffee-Eis”

  1. Frau Ziii

    Carnage?

  2. Sophie

    Naja, ich schätze mal, dass die Autorin des Buches (s.o.) das Rezept schon vor Roman Polanski getestet und geschrieben hat. ;-)

  3. Mara

    Oh mein Gott, sieht das lecker aus! ich mag das jetzt haben. Und zwar viel davon. Yammi! :o)
    Nur doof, dass alle Läden schon geschlossen haben und ich keine Birnen mehr zu Hause habe :o( ich glaube ich werde es aber bis Montag nicht mehr aushalten können und das gute Crumble mit anderem Obst morgen ausprobieren :o)

  4. Lemon

    Ich liebe Crumble, insbesondere auch mit Apfel und Birnen, was für einen gute Idee, dazu Kaffee-Eis zu servieren, lecker.

  5. Alli Gourmeuse

    Hallo,
    hab gerade dieses leckere Rezept mit Äpfeln entdeckt… Weißt du, dass wir zur Zeit einen Apfelrezept-Wettbewerb machen? http://goo.gl/fSzDg1
    Wäre schade, wenn du da nicht mitmachst!
    Alli Gourmeuse
    von HeimGourmet
    http://www.heimgourmet.com/


Schreibe einen Kommentar: