Auch wenn es hier gerade etwas stiller zugeht und verdächtig nach Faulenzerei und Laissez faire aussieht: Im Hintergrund bin ich gerade fleißig. Fett im Arbeitsmodus. Ich habe die Ärmel hochgekrempelt. I just go with the flow. In wenigen Wochen soll hier alles anders aussehen, ich muss mich also ganz schön ranhalten. Der erste Schritt ist schon gemacht, die Basis steht, es gibt ein neues Logo, ein neues Layout, ein paar neue, knackige Ideen. Jetzt muss der alte Lack nur noch abgeschmirgelt werden, damit der neue drauf kann. Ich bin dann mal in der Nachtschicht. Nicht ohne mein Nervenfutter natürlich. Kartoffelchips waren gestern, hier kommen KartoffelSCHALENchips.

Am liebsten würde ich den lästigen Teil ja überspringen und die virtuellen Räume bewohnen, bevor die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind. Aber so läuft das nicht, erst muss das marode Gerüst wieder auf feste Beine gestellt werden. Neue Leitungen werden gerade verlegt, ich entdecke tausendundeins Lecks und flicke Löcher, prüfe das bestehende System auf Tauglichkeit und letztlich auch auf Sinn. Was ist noch wasserdicht, wo sind die Schwachstellen, was darf bleiben, was muss gehen, wo soll die Reise hingehen? Dieser Blog ist eine alte Lady geworden. Ok, sagen wir eine im besten Alter, die ein bisschen Kosmetik und etwas Neues zum Anziehen braucht.

Und Ladys, welchen Alters sie auch sein mögen, brauchen definitiv etwas zu Essen. Diese Kartoffelschalenchips sind echtes Nervenfutter und mein momentaner Couchpotatoe-Gefühl-Ersatz. Sie gehen schnell und sind die perfekte Resteverwertung und außerdem ungemein nachhaltig und variabel. Und lassen sich einfach so neben dem Laptop wegknuspern. Der ist gerade mein bester Freund, damit die Chose so rasch wie möglich über die Bühne geht.

 

Kartoffelschalenchips 

Zutaten: 
Schalen von ca. 5 -6 großen Kartoffeln (gut abgebürstet)
2 großzügige Prisen Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Prise Chiliflocken
1/2 Tl Koriandersaat, geröstet und gemörsert
1 TL Sesam
1 TL Honig
2-3 EL Olivenöl


Zubereitung: 

1. Die Kartoffelschalen gut waschen und trocken tupfen. In einer Schüssel mit den Gewürzen, dem Honig und dem Öl gut vermengen.

2. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, gleichmäßig verteilen und bei 190 °C  in ca. 25-30 Minuten knusprig backen.

 

 

5 Kommentare zu “Für Couchpotatoes und alte Blogladys: Kartoffelschalenchips mit Sesam und Koriander. Und Neuigkeiten von der Baustellenfront.”

  1. lisbeths

    Kartoffeln im Haus. Ich Glückskind :)

  2. Noémi

    hey, diese Idee ist ja klasse!
    So klappt’s auch mit der Renovierung:)

  3. Isch

    Hört sich lecker an.
    Zu der “alten Lady”, noch ein dringendes kosmetisches Problem: Die Bilder sollten unbedingt komprimiert werden, da dies für sehr langen Ladezeiten sorgt, für die dargestellte Größe jedoch nur ein Bruchteil der Größe und Zeit beanspruchen würde. Danke ;)

  4. Sandra Gu

    Ein wirklich schöne Idee, nehme ich mal mit.

    Ich überlege nur gerade, habe erst neulich wieder gelesen, dass die Schalen nicht gesund seien… Sei ein Irrglauben, der durch die Bio-Bewegung auf kam. Weißt Du da näheres?

    Aber selbst wenn, bei der heutigen Lebenserwartung, da können es auch die vielleicht ungesunden Kartoffelschalen mal sein ;)

  5. Elke

    Tolle Idee!


Schreibe einen Kommentar: