Vor ein paar Tagen noch beim Skifahren, macht sich bei mir seit ein paar Tagen tatsächlich Frühlingsstimmung breit. In Leipzig hatte es heute spektakuläre 24°C – Rekord! Kein Wunder, dass sich da der Appetit auf leichte Kost regt.

Gepaart mit Austernpilzen, Shiitake und Kräuterseitlingen wurden die ersten grünen Spargelstangen mit ein bisschen Lauch und einem kleinen Nocken Ziegenbutter in die Pfanne gehauen.

Für die angemessene Portion Proteine sorgte das fluffige Omelette aus drei Eiern – wobei kein Ei dem anderen glich, wie ich beim beim Einkauf im Bioladen meines Vertrauens feststellte.

Abgestumpft wie ich bin, hatte ich mich mangels Geflügelfarm um die Ecke schon an die Retorten- Bioeier aus dem Supermarkt gewöhnt und bekam mich vor Freude über die Ei-Heterogenität kaum mehr ein. Sind es nicht die kleinen Dinge im Leben, die glücklich machen?

Glücklich macht jedenfalls auch dieses wunderbare Omelette, dass ich mit Schnittlauch, etwas Crème fraîche und großem Vergnügen verspeist habe. Ein Klecks Chillisauce dazu ist übrigens auch sehr lecker.

Rezept Single-Omelette fürs große Glück:

3 Eier, evtl. ein kleiner Schluck Milch
1-2 Nocken Butter (ich nehme gerne Ziegenbutter, die sehr aromatisch, fast schon käsig ist)
1 EL Sesamöl
je eine Hand voll Austernpilze, Shiitake und Kräuterseitlinge
½ Stange Lauch
4 Stangen grüner Spargel
etwas Schnittlauch, in feine Ringe geschnitten
1-2 EL Crème fraîche oder Crème légère

In einer Schüssel die Eier (mit etwas Milch) verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.

Die Austernpilze, Shiitake und Kräuterseitlinge putzen (wenn nötig), die Lauchstange putzen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Die grünen Spargelstangen wahlweise über Wasserdampf oder in kochendem Wasser bissfest garen, abschrecken und abkühlen lassen.

In einer heissen Pfanne das Sesamöl heiß werden lassen, dann die Pilze hinzufügen und unter ständigem Rühren scharf anbraten, bis sich das nussige Aroma entfaltet. Dann den Lauch zugeben und weitere 4 min. unter Rühren braten. Zum Schluss die Spargelstangen mit in die Pfanne geben. Kurz vor dem Servieren mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Nocke Ziegenbutter abschmecken.

In einer zweiten, (gusseisernen) Pfanne etwas (Ziegen-) Butter schmelzen und die Eiermasse vorsichtig hineingiessen. Die Eiermasse langsam auf kleiner Flamme stocken lassen, ohne sie durch Rühren zu verletzen. Wenn sich das Omelette aufbläht, vorsichtig mit einem Pfannenwender umdrehen und kurz von der anderen Seite anbraten (meist reicht ein kurzes Ziehenlassen des Omelettes).

Das Omelette auf einen Teller geben und mit dem Pilz-Lauchgemüse füllen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen, evtl. etwas Crème fraîche (oder Chilisauche) dazu reichen.

Oh, wie schön ist Panama/ Leipzig!

Ein Kommentar zu “Glück Glück Glück/jeden Tag ein Stück/ jeden Tag ein Ei/ Freitags auch mal drei”

  1. Cucina Piccina » Blog Archive » Flashback to autumn: Kürbisragout mit Koriander

    [...] und den Appetit auf wärmendes, solides Essen wiederbelebt. Dabei hatte ich im letzten Post doch noch von grünem Spargel und leichter Kost erzählt. Pffff – leichte Kost, von wegen. Bei [...]


Schreibe einen Kommentar: