Eine gute Freundin erklärte mir neulich, wir hätten momentan “Frürbst”. Klingt ein bisschen wie “frösteln.”

Wenn ich fröstle, greife ich meist zu deftigem, heißem Essen, das so richtig schön satt macht und den Serotonin-Speicher für Stunden füllt. Spa-ghe-tti. Sup-pe. Süß-kar-toff-eln.

Weil ich derzeit so hin- und hergerissen bin zwischen knackiger, leichter Kost und magenwärmenden Speisen, Pasta aber bald nicht mehr sehen, Suppe aufgrund eines derzeitigen Pürierstabkomas nicht kochen kann, gab es neulich gebackene Süßkartoffeln mit Büffelmozzarella, Oliven, Chili und vielen frischen Erbsen.

Das sämige, orange-leuchtende Fruchtfleisch schmeckt für mich einfach am Besten, wenn man es im Ofen leicht karamelisieren lässt und danach mit ein bisschen Butter oder etwas Arganöl beträufelt. Manchmal reicht schon etwas Fleur de Sel oder Maldon-Salz dazu, um das Glück perfekt zu machen.

Manchmal tut aber auch ein wenig frisches Gemüse, cremiger Büffelmozzarella und eine Hand voll würzige Oliven dazu gut.

Hier das Rezept:

Zutaten:
Je nach Größe 1-2 Süßkartoffeln (pro Person)
eine Hand voll frische Erbsenschoten
eine Hand voll Zuckerschoten
1 Bund Frühlingszwiebeln
ein paar schwarze Oliven
1 kleine rote Chilischote
1 Kugel Büffelmozzarella (bester Qualität natürlich)
1/2 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer
Olivenöl
etwas Butter oder Arganöl

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln gut waschen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Öl, Salz und Pfeffer einreiben. Im vorgeheizten Ofen bei ca. 180 °C ca. 20-25 Minuten garen, bis sie weich sind.
Den Büffelmozzarella zerzupfen oder in mundgerechte Stücke schneiden, die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Die Erbsen aus den Schoten pulen (nicht kochen, die werden roh gegessen!!), die Zuckerschoten putzen. Die Chili entkernen und fein hacken.
Alle Zutaten bis auf den Käse in einer großen Schüssel miteinander vermengen, mit Salz und Pfeffer und eventuell einem Spritzer Zitronensaft abschmecken, vielleicht noch ein Tröpfchen Öl untermengen.
Die Süßkartoffeln aus dem Ofen holen und vorsichtig aufbrechen. Das weiche, sämige Fruchtfleisch mit etwas Butter oder Öl beträufeln und sofort die Gemüse-Oliven-Mischung darüber streuen. Mit dem Büffelmozzarella und dem frischen Basilikum belegen.
Genießen.

2 Kommentare zu “Gegen “Frürbst”: Süßkartoffeln aus dem Ofen”

  1. lamiacucina

    mit all den schönen Zutaten sieht das lecker aus. Wobei ich zugeben muss, noch nie Süsskartoffeln gegessen zu haben.

  2. Sophie

    Lieber Robert, das kann ich gar nicht glauben. Und ich dachte, es gäbe nichts, das du noch nicht gekostet hast.


Schreibe einen Kommentar: