Dosenmais ist mein ganz persönlicher Alptraum. Nur Karotten-Erbsen-Gemüse ist schlimmer (und das gilt für Dose genauso wie für TK). Aber frischer Mais, so richtig frischer, noch im Feldpelz und vor der Ganzkörperrasur, für den könnte ich sterben. Gegrillt oder gedünstet, mit guter Butter und grobem Meersalz bestreut – und der Tag strahlt wie die helle Sonne.

Liegt natürlich am Zucker, ganz klar, und am Ur-Instinkt. Kein Gemüse löst ein so bedingungslos süßes Glücksgefühl aus wie Mais, erst recht, wenn man ihn zwischen die Pfoten/ Hände nimmt und mit den Zähnen archaisch vom Kolben reisst. Vielleicht ist Mais deshalb auch das einzige Gemüse, dass Männer beim Barbecue neben ihren Steaks dulden.

Für ein gesittetes Abendessen ist das natürlich nix, es sei denn, man i(s)st alleine oder gönnt sich ein TV-Dinner mit dem Freund (der die archaische Ader ja bereits kennt). Ansonsten empfiehlt sich eine etwas feinere Zubereitungsart, erst recht, wenn man Besuch hat.

Suppe zum Beispiel, die ist gästefreundlich und gut vorzubereiten. Und irgendwie hat löffeln eine beruhigende Wirkung. Wie damals, als Mutti noch die Möhrchen pürierte und man selber reinschaufeln durfte .

Noch so ein Ur-Instinkt.

Frische Maissuppe mit Garnelen und Avocado

Zutaten

  • 4 Maiskolben
    ca. 1 l Gemüsebrühe (oder mehr)
    1 EL Butter
    1 Zwiebel, dünn geschnitten
    1 Süßkartoffel
    Gewürze nach Belieben (Muskatnuss, Cayennepfeffer…)
    etwas frischer Majoran und Oregano
    Salz, Pfeffer
    Crème légère zum Abschmecken
    pro Person 4-5 Shrimps
    1 TL Olivenöl
    1 Avocado
    1 Hand voll Zuckererbsen
    1 TL getrocknete Chilis
    Saft einer Limette
    etwas frischer Koriander/Basilikum
    2-3 Frühlingszwiebeln

Zubereitung

1. Die Butter in einem tiefen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Die gehackten Zwiebeln hineingeben und unter Rühren sanft anbraten, bis sie leicht Farbe annehmen. Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln in den Topf geben und kurz mitdünsten.

2. Mit einem scharfen Messer die Maiskörner von oben nach unten vom Kolben schneiden und zu den Zwiebeln und der Süßkartoffel geben. Die Brühe zugeben, dann die Gewürze und Kräuter. Bei mittlerer Hitze simmern lassen, bis die Kartoffel-Mais-Mischung weich gekocht ist. Das hat überraschend lange gedauert, und wider Erwarten musste ich auch immer wieder Brühe nachgießen.

3. Die Shrimps in etwas Olivenöl und Chili marinieren. Kalt stellen.

4. Wenn die Kartoffel-Mais-Mischung weich genug ist, alles mit dem Zauberstab gut durchpürieren. Durch ein Sieb oder die flotte Lotte passieren.

5. Die Shrimps im Wok oder einer beschichteten Pfanne scharf anbraten, dann unter Rühren 3-4 Minuten durchbraten. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen, dann in kleine Stücke schneiden. Im restlichen Chiliöl die geputzten und gewaschenen Zuckererbsen für ca. 2-3 Minuten anbraten.

6. Die Shrimps in eine große Schüssel geben und mit dem Limettensaft, den gehackten Kräutern und den Frühlingszwiebeln vermischen. Die Avocado halbieren, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben. In Stücke schneiden und zu den Shrimps in die Schüssel geben. Alles vorsichtig durchmischen und kurz ziehen lassen.

6. Die Suppe nach Gusto mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und mit der Crème légère abschmecken. Auf jede Portion Suppe eine schöne Portion von der Avocado-Shrimps-Mischung und ein paar fein aufgeschnittenen Zuckererbsen geben.

Zubereitungszeit (gesamt): ca. 1 Stunde

Bewertung: 5 Sterne: ★★★★★

5 Kommentare zu “Es gibt Mais, Baby! Frische Maissuppe mit Garnelen & Avocado”

  1. Tina

    Mhm… Eben habsch auf dem Wochenmarkt bei Demeter frischen Mais gesehen und gegrübelt, was ich damit anstellen könnte..
    Jetzt weiss ich es…
    Die Suppe gefällt mir sehr gut, kommt sicher auf meine Nachkochliste…

  2. FrauSchmunzel

    Ich liebe Mais auch. Am liebsten vom Grill.
    Aber die Suppe ist definitiv einen Versuch wert, auch wegen der Avocado.
    Noch dazu ist die Farbkombi aus dem gelb, grün und garnelenrosa so hübsch.

  3. Arthurs Tochter

    Dosenmais gehört ganz und gar nicht zu meinen persönlichen Alpträumen. In meiner “wilden Jugend” habe ich mir oft als nächtlichen Imbiss eine Dose mit ‘nem ordentlichen Stück Butter, Pfeffer und Salz reingeschaufelt. Ging immer schnell und mit einem elektrischen Dosenöffner war auch unter Alkoholeinfluss die Dose unfallfrei zu öffnen. Da hätte das Herabschaben vom Kolben sicher höhere Verletzungsrisiken geborgen. ;))

    Die Suppe wird bald nachgebastelt, als immer im Stress Befindliche vielleicht sogar mit Mais aus der Dose. :) aber ich werde die frischeste Avocado kaufen, die für Geld zu bekommen ist!

  4. lamiacucina

    Die vom Abnagen der Maiskolben gewohnten Spelzen zwischen den Zähnen werden mir in einer gesiebten Suppe bestimmt fehlen ;-)

  5. Sophie

    @ Tina: Ihr habt Demeter auf dem Wochenmarkt? Wow!
    @ Frau Schmunzel: Ja, die Farbkombi hat mich auch gleich angemacht.
    @ Arthurs Tochter: Na gut, nächtliche Kühlschrankattacken nach durchzechten Stunden fallen aus dem System. Da esse ich auch Dosenfutter ;-)
    @ Robert: Man kann sich ja ein paar Zahnstocher zwischen die Zähne stecken ;-)


Schreibe einen Kommentar: