Endlich gebacken (bekommen)!!

Ich gebe zu, es hat ein wenig gedauert. Die ganze Dramatik des Procrastination-Teufelskreises kann sich auch in einem so angenehmen Projekt, wie das Foodbloggen eines ist, niederschlagen. Immer kam etwas Wichtiges dazwischen, wobei in einigen Fällen der Prioritätenstatus durchaus angezweifelt werden kann. Aber “gehudelt” sollte ja auch nicht werden. Dann die Resignations-Phase: Kurzzeitig dachte ich daran, das Handtuch zu schmeißen. Leider waren gerade alle in der Wäsche.
Und dann hat es doch noch geklappt. Bevor es an die Schnittchen geht, sei hier noch all jenen lieben Menschen gedankt, die mich immer wieder ermutigt haben; ebenso denen, die ich stets “auf ruhigere Zeiten” vertrösten musste; Botho, Micha und Suse natürlich; und last but not least H. für das “Genuss-sharing” und die nächtliche Ravioliaktion (sicherlich nicht die letzte).
So, meine Lieben, es ist angerichtet. Haut rein!


Birnen-Marzipan-Blogeinweihungs-Schnitten für 12 potentielle Leser:

3 Bio-Orangen
1 Vanilleschote
6 Birnen, am Besten reif
600g TK-Blätterteig (meiner war – unglaublich aber wahr – aus Vollkorn und vegan!!)
200g Marzipanrohmasse
50g brauner Zucker
6 Tropfen Bittermandelaroma (kann auch weggelassen werden)
Salz
2 Eiweiss (Kl.M)
1 Eigelb (dito)
100g Gelierzucker (oder nach Gefühl)
Lavendelblüten

Mit einer Zestenreibe die Schale von einer Orange fein abreiben (zur Not tut es auch ein Sparschäler, die Schalenstreifen dann ganz fein hacken). Alle drei Orangen auspressen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen.
In einem kleinen Topf den O-Saft, die Orangenschale, das Vanillemark sowie die ausgekratzte Vanilleschote aufkochen. Dabei aufpassen, dass die Mischung nicht anbrennt. Vom Herd ziehen.
Jetzt kommen die Birnen ins Spiel: Erst schälen, dann halbieren, Kerngehäuse entfernen. Die gewölbten Seiten der Birnenhälften mit einem scharfen Messer quer einschneiden (kreative Zeitgenossen können natürlich auch ein Rautenmuster schnitzen, Lokalpatrioten aus den südlichen Gefilden ebenso). Die Hälften in eine flache Form legen und vorsichtig mit dem heissen Orangensaft begiessen. Der Saft sollte die Hälften bedecken, so dass sie in der Marinade ziehen können.
Time for convenience: Den Tiefkühler öffnen. Blätterteig entnehmen. Sich schämen brüsten, dass man auch hin und wieder auf Fertigware zurückgreift. Die Teigplatten nebeneinander legen und langsam auftauen lassen. Währenddessen das Marzipan raspeln (geht auf jeder Allzweckreibe gut). Mit Zucker, gegebenenfalls Mandelaroma, 1 Prise Salz sowie den 2 Eiweissen in der Küchenmaschine oder mit dem Quirl (elektrisch!) zu einer glatten Masse verrühren (Anmerkung: Mir wurde die Masse so zu flüssig, was dazu führte, dass meine Birnen im Ofen ein ungewolltes Marzipanbad nahmen. Beim nächsten Mal werde ich es mit weniger Eiweiss versuchen.)
Nun die Hälfte der Blätterteigplatten nehmen, aufeinanderlegen und mit dem Nudelholz auf einem Backpapier ausrollen. Auf ein Backblech legen und mit der Marzipanmasse bestreichen. Wer mag, kann einen Teil der Masse zurückbehalten und später in die Mulden der Birnen füllen. Wichtig ist, dass dabei ein ca. 2 cm breiter Rand gelassen wird (siehe Überschwemmungsgefahr). Den restlichen Blätterteig ebenso ausrollen und auf die erste Platte legen. Den Rand leicht andrücken. Das Eigelb mit ein wenig Wasser verrühren und damit die Teigoberfläche einpinseln. Die Blätterteigplatte in 12 Vierecke schneiden.
Die Birnen aus dem Orangenbad heben, abtropfen lassen und jeweils in die Mitte des Vierecks setzten.
Im vorgeheizten Backofen (unterste Schiene, 190°C; Gas 2-3; Umluft 180°C) ca. 40-50min. backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.
Last but not least: Den Orangensud durch ein Sieb streichen und in einem Topf mit dem Gelierzucker unter Rühren aufkochen. Ca. 4min. einköcheln, dann mit der warmen Orangenmarmelade die Birnenschnitten bestreichen.
Ganz zum Schluss mit den Lavendelblüten bestreuen (sparsam, sonst schmeckt’s schnell seifig).

Quelle: Essen&Trinken Sept.2007

Ein Kommentar zu “Endlich gebacken (bekommen)!!”

  1. zapp brannigan

    hi sophal!

    herzlichen glückwunsch zu Deiner seite, ist ja super dass Du Deine Seite fertig hast. schaut echt cool aus!

    ich geb mal bescheid wenn wir was nachgekocht haben!

    liebe grüße
    dennis

    ps: mein erstes blog dass ich jemals gelesen hab….


Schreibe einen Kommentar: