Ein Abend mit Anna


Neulich kam meine Freundin Anna zu Besuch und brachte mein neues Outfit für den Sommer, ein wenig Klatsch&Tratsch und eine Flasche meines Lieblings-Rieslings vom Weingut Winter mit. Den Wein verdanke ich einem glücklichen Griff ins Regal, die Klamotten Annas talentiertem Händchen. Anna ist Modedesignerin, ich passionierte Weintrinkerin. Wir ergänzen uns also prima!

Sehr gut ergänzten sich an diesem Abend auch Wein und Essen:

Zum Riesling gab es

Zitronen-Feta mit Dattel-Kräuter-Bällchen, schwarzen Oliven und Basilikum

und danach

Lammhack mit orientalischen Gewürzen, italienischen Cipolle rosse di Tropea und Korianderbohnen.

So sehen die Cipolle rosse di Tropea aus:

Sie sind eine Spezialität aus Kalabrien, wo sie im großen Stil kultiviert werden. Ihr Geschmack ist mild und fast schon süß – man kann sie auch roh im Salat essen, ohne danach allzu sehr nach Zwiebeln zu schmecken.

Hier das Rezept für die Vorspeise:

200 g Fetakäse, selbst eingelegt mit Zitronenschale und Kräutern
eine gute Hand voll schwarze Oliven
etwas von der Dattel-Gremolata (das Rezept gibt es hier
)
einige Blättchen Basilikum
grob zerstoßener schwarzer Pfeffer
ein paar Zitronenzesten
einige Spritzer gutes Olivenöl (toll dazu: Zitronenöl)

Den eingelegten Fetakäse vorsichtig in Stücke brechen. Die Dattelmasse zu Bällchen formen (geht leicht, da die Masse sehr klebrig ist). Den Feta in Schälchen anrichten, mit etwas Zitronenöl beträufeln, Pfeffer und ein paar Zitronenzesten darüber streuen und mit den Dattelbällchen, den Oliven und dem in Streifen geschnittenen oder grob zerzupften Basilikum servieren.

Und hier das Rezept für das Lammhack mit Korianderbohnen:

250 g Lammhack (wem das zu intensiv ist: 125 g Rinderhack und 125 g Lammhack)
Gewürzmischung (oder selbst gemischte Gewürze) z.B. Kreuzkümmel, Koriander, schwarzer Pfeffer, Zichorienwurzel, Zimt, Curcuma, Kardamom, Nelken, Bockshornsaat
1 große Cipolla rossa di Tropea oder alternativ 2 mittelgroße rote Zwiebeln
1-2 EL Olivenöl
200 grüne Buschbohnen
etwas schwarzer und weisser Sesam
ein Bund frischer Koriander
1/2 Zitrone
Salz, Pfeffer
1 EL Arganöl (gibts in Bioläden oder beim Türken)

Das Lammhack in einer Schüssel gut mit den Händen durchkneten, gegebenfalls die Fleischsorten miteinander mischen. Die Gewürze unterkneten und alles mit Klarsichtfolie bedeckt ca. 1-2 Stunden kalt stellen.
Die Bohnen waschen und putzen, in sprudelnd kochendem Salzwasser bissfest kochen. Dann rasch abschrecken und auf einem Mulltuch oder auf der Arbeitsplatte auskühlen lassen (nicht im Topf lassen, da werden sie matschig und der Biss ist futsch!!)
Den Koriander waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen, einen Teil davon fein hacken. Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten (der schwarze Sesam wird allerdings nicht braun).
Die lauwarmen Bohnen in eine große Schüssel geben und mit dem Saft und der Schale der halben Zitrone, dem Arganöl und dem klein gehackten Koriander mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ziehen lassen.
Währenddessen in einer Pfanne im heissen Öl erst die in Spalten geschnittenen roten Zwiebeln andünsten, dann die Hackmasse portionsweise zugeben und unter Rühren krümelig braten.
Zum Schluss den angerösteten Sesam unter die Bohnen heben, eventuell noch einen Teil zum Garnieren aufheben.

Das Lammhack mit den Bohnen auf einen Teller geben und mit dem frischen Koriander bestreut servieren.

Jetzt muss ich nur aufpassen, dass ich bis zum Sommer noch in mein neues Outfit passe…..

2 Kommentare zu “Ein Abend mit Anna”

  1. lamiacucina

    gibts schon wieder Tropeazwiebeln ? Da muss ich wieder zugreifen. Der Überlauf an den Suppen/Salat-bowles gefällt mir, einmal keine überfüllte Suppenschüssel :-)

  2. Janine

    Hey!Endlich schaffe ich es mal auf deinen Blog zu schauen.Da bekomme ich gleich unglaublichen Appetit.Ich koche auch super gern und muss einige deiner Rezepte unbedingt mal ausprobieren.
    Lieben Gruß, Janine (Hamburg;) )


Schreibe einen Kommentar: