Am Wochenende gab’s Musik auf die Ohren!
3 Tage lang Dockville pumpten Serotonine durch den Körper und füllten den leergelebten Glücksspeicher wieder auf.
Meine persönlichen Higlights: Delphic, The Drums, Cats on Fire, Friska Viljor, die Klaxons und Fanfarlo.


Pünktlich zu Jan Delay versank alles im Wolkenbruch, aber bei so viel Love, Peace und New Wave kann man auch mal im Regen tanzen. Zuhause wartete dann eine heiße Gemüsesuppe mit viel Chili auf uns.

Kulinarisch gesehen sind Festivals leider oft ein totales Desaster. Die Caterer des Dockville haben sich im Gegensatz zum Melt! auch tatsächlich nicht sonderlich Mühe gegeben.

Da war das Cafe Mobil von Chris und seinem Team aus Hannover ein wahrer Lichtblick.

Was wir da im Pappbecher hatten, war der wohl BESTE CAPPUCCINO seit langem – stark, aber nicht bitter, hocharomatisch und wunderbar cremig auf der Zunge.


Das liegt nicht nur an der guten italienischen Bohne, sondern vor allem an der exzellenten Hebeldruckmaschine, bei der das Wasser nicht mittels einer Pumpe, sondern mechanisch (also per Hebeldruck) in die Kammer gepresst wird.
Das Ergebnis hat uns – wie AT sagen würde – die Geschmacksknospen wegfliegen lassen. Nie wieder Kaffee vom Vollautomaten!

Transportiert wird die Maschine auf einer knallroten Ape! Sehr süß!

Vorbildlich fanden wir auch, dass hier nur Bio-Milch in den Caffe Latte kommt.
Neben dem Dockville konnte man das Cafe-Mobil dieses Jahr auch auf der Fusion und dem appletree garden antreffen – und nächstes Jahr vielleicht auch auf dem Melt!.

Bis zur nächsten Festival-Saison gibt’s hier aber erstmal ein paar Eindrücke vom diesjährigen Dockville Festival.

Ein Kommentar zu “Dockville 2010: Alles andere als kalter Kaffee!”

  1. Hustelinchen

    Ich bin zufällig auf Deinen Blog gestoßen und mag sowohl Deine Rezepte als auch Deinen Musikgeschmack. Und Deine Fotos hier gefallen mir auch sehr gut.

    LG, Sandra (ebenfalls Cafe-Latte-süchtig und ein bißchen in den zauseligen Sänger von Friska Viljor verliebt, seit ich ihn live in einem kleinen Club-Konzert gesehen habe ;-))


Schreibe einen Kommentar: