Heute gibt es ein unkompliziertes Blitz-Rezept für alle, die bei diesem (sehnsüchtig erwarteten) Sommerwetter keine Lust haben, lange in der Küche zu stehen oder eine leckere Picknickbox zu befüllen haben. Ehrlich, ich kann euch nur empfehlen, die Kühltasche zu packen und euch mit einer Flasche Rosé und leichten Kleinigkeiten in den Park oder an den See zu legen. Bei mir fällt das leider aus, denn ich koche heute mit Sarah Wiener.

Natürlich habe ich meine Kamera zu Hause vergesesen (Schussel!), obwohl wir sicherlich nette Dinge auf dem Viktualienmarkt einkaufen werden. Naja, macht nichts, so habe ich auch mal etwas vom Event – man muss nicht immer alles dokumentieren.

Außer die eigenen Küchenkreationen natürlich, die gehören hübsch in Szene gesetzt und adrett abgelichtet, damit ihr trotz der hohen Temperaturen ein bisschen Appetit bekommt.
Wichtig ist: Viel trinken und wie Detlev Buck alias Karl Schmidt so schön sagt:

“Denkt an die Elektrolyte!”

 


Müssen ja nicht immer gleich Kartoffelchips sein: Bei 30 °C bevorzuge ich fluffige Ricottatörtchen, noch leicht warm oder auf Picknickboxtemperatur heruntergekühlt. Halb Flan, halb Soufflé, sind die kleinen salzigen Ofenzwerge momentan eine meiner liebsten Lunchbox-Adjutanten, die ich nach Lust und Laune mit verschiedenen Kräutern oder Gewürzen aromatisiere.

An glücklichen Sommerabenden esse ich sie am liebsten auf einem würzigen Wildkräutersalat, dazu frisches Brot und knuspriges Maldon Sea Salt. Oder aber die neuen FalkSalt Fingersalze, die ich gerade für mich entdeckt habe.

Genießt das Wochenende!

 

Gebackener Ricotta mit Wildkräutersalat

Zutaten

  • 500 g Ricotta, abgetropft
    4 EL geriebener Parmesan oder Pecorino
    1 rote Chilischote, entkernt und fein gehackt
    2 Eier
    Salz, Pfeffer Olivenöl

Für den Wildkräutersalat:
einmal queerbeet durch den Gemüsegarten oder zielgerichtet über die Marktstände streifen
Dressing nach Gusto

Zubereitung

1. Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Den Ricotta mit dem Schneebesen kräftig aufschlagen. Den geriebenen Parmesan/Pecorino, Chili und die verquirlten Eier unterschlagen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen – wer mag, kann auch noch gehackte Kräuter, Zitronenschale oder etwas Muskat dazugeben.

2. Vier Auflauf- oder Souffleförmchen leicht mit Öl einfetten. Die Ricottamischung einfüllen und für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben. Anschließend kurz ruhen lassen.

Den Ricotta mit einem Messer von den Wänden lösen und aus der Form stürzen.

Damit lassen sich:
Brote bestreichen
Antipasti-Platten pimpen
Vorspeisensüchtige befriedigen
herzafte Frühstücker begeistern
Ricottafans beglücken

Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus 15-20 Minuten Backzeit)

R wie richtig schnell: ★★★★☆

7 Kommentare zu “Denkt an die Elektrolyte!: Gebackener Ricotta mit Wildkräutersalat”

  1. zorra

    Sieht köstlich aus! Event mit Sarah klingt auch toll! Viel Spass.

  2. Britta

    Die Elektrolyte sind auch einer meiner Lieblingssprüche ;-)
    Feine Idee, vor allem wenn man, wie ich keinen Feta mag. Ist vorgemerkt!

  3. Die Beste | Kamafoodra

    [...] Sophie von der Cucina Piccina auch mahnt, denkt an die Elektrolyte! Wichtig bei dieser Hitze! Zur Suppe schmecken sehr gut ein [...]

  4. lihabiboun

    Huuuuch Nachbarin, RICOTTA!! Ich schmeiß mich ja su-bi-to inne Küche. Danke!!

  5. lihabiboun

    Ergebnis: sehr fein, super schnell, super einfach. Mit Salat ein perfektes Sommeressen!

  6. Julia

    Geht auch mit Feta oder mit Parmesan? Ich finde Ricotta häufig etwas langweilig… Aber eine hübsche Idee und Picknicks liebe ich sowieso! Notfalls auf der Terrasse und bei Sommergewittern auch mal auf dem Wohnzimmerboden…

  7. Michael

    Schnelles leckeres Rezept. So liebe ich es. Vielen Dank


Schreibe einen Kommentar: