Der größte Fehler, den man bei Crostini machen kann? Zu wenige davon zubereiten! Ich bastle meist gleich eine ganze Platte voll, damit sich alle bedenkenlos bedienen können und der Prosecco nicht schon vor dem Hauptgang zu Kopfe steigt. Jetzt, wo der Sommer da ist, wird es sicherlich die ein oder andere feucht-fröhliche ausgelassene Balkonparty in meinem kleinen Himmelsreich geben, oder ich lege mich mit dem Crostini-Paket zu meinen Lieblingsmenschen in die Kleingartenkolonie. Das Leben in der Provinz kann manchmal so wunderbar entschleunigt sein. Ich muss ja nicht IMMER von Event zu Event springen.

 

 

Was ich auch nicht immer brauche: Stundenlanges in der Küche stehen. Ein paar Brotscheiben rösten, ein bisschen Erbsen pulen, ein wenig Büffelmozzarella in Stücke zupfen – passt! Wer mehr will, streut einfach noch ein paar Zitronennzesten darüber.

Hauptsache easy pea(sy).

 

 

Crostini mit Büffelmozzarella und frischen Erbsen

 

Zutaten:


3 gute Hand voll frische Erbsenschoten
1 Schalotte, fein gehackt
Saft und Schale einer Bio-Zitrone
3 TL Olivenöl extra vergine
8 kleine oder 4 große Scheiben Sauerteigbrot oder Ciabatta
125-150 g Büffelmozzarella
frische Kräuter zum Garnieren (z.B. Vogelmiere, Minze oder Basilikum)

 

Zubereitung:

1. Die Erbsen aus den Schoten pulen und kurz in Salzwasser blanchieren. Abgießen und kalt abschrecken. Zusammen mit der klein gehackten Schalotte, ein paar Spritzern Olivenöl, etwas Zitronensaft und den Zitronenzesten in eine Schüssel geben. Mit Salz und reichlich schwarzem Pfeffer würzen, alles gut miteinander vermischen und für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

2. Währenddessen die Brotscheiben mit dem restlichen Olivenöl bepinseln oder beträufeln und im vorgeheizten Ofen bei 180°C golbraun rösten. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen.

3. Den Mozzarella in grobe Stück zupfen und unter die marinierten Erbsen heben. Nochmal alles vorsichtig durchmischen und abschmecken, dann Mozzarella und Erbsen auf den Brotscheiben verteilen. Fertig und ab in die Sonne!

 

2 Kommentare zu “Take it pea(sy): Crostini mit Büffelmozzarella und frischen Erbsen”

  1. Krisi

    Die sehen sehr sehr lecker aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  2. Chrissi

    Crostinis gehen immer. In allen Varianten. Schöne Idee das mit frischen Erbsen zu kombinieren. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen und ich bekomme eine Idee: werde bei der nächsten Gartenparty ein gemisches Crostini-Büfett anbieten. LG aus dem Norden, Chrissi


Schreibe einen Kommentar: