Relaxte Bistroküche

……genießt man am Besten im Kesselhaus in Leipzig.

Tatsächlich ist die Speisekarte überraschend fein – bei sehr humanen Preisen. Vor Jahren hatte ich hier schon mal gegessen und mir an der deftigen Küche den Magen verdorben. Seit jedoch vor ca. zwei Jahren die Besitzer wechselten, hat sich in Sachen Qualität einiges getan.
Zwar gibt es noch immer den obligatorischen preiswerten Mittagstisch mit Gerichten wie Gulasch, Eintopf und Pasta xy (praktisch für die umliegenden Büro-Angestellten), daneben kann man aber auch à la carte bestellen – mittags wie abends. Ab 18 Uhr gibt es zusätzliche (saisonale) Speisen von der wechselnden Spezialkarte.
Sommers sitzt man draußen vor der für Schleußig/Plagwitz typischen Backsteinkulisse, für die kältere Jahreszeit gibt es nebst dem gemütlichen Hauptraum auch einen roten Saal im Obergeschoß.

Ich hatte:

Frische Blattsalate, dazu gegrillten Halloumi, Strauchtomaten und “geminzte” Orangenfilets. Überraschend gut dazu: Die pinke Erdbeervinaigrette.


Statt eines Hauptgerichts reichte mir danach zur Stillung des Mittagshungers auch eines der Zwischengang-Gerichte:
Kaninchenfilet im Speckmantel mit mediterranem Linsensalat und Olivencrostini.
Sah nicht nur auf dem Teller fantastisch aus, sondern schmeckte auch so: Die Linsen noch bissfest und fein gewürzt, das Kaninchenfilet zart&mager, durch den Speckmantel aber durchaus saftig.

Nachtisch? Gibt es natürlich auch, genauso wie frisch gebackene Kuchen – z.B. Schoko-Kirschkuchen (mit richtig dicken Schokoladenstückchen!) oder Rhabarber-Kuchen mit Schlagsahne. Schmeckt am Besten zum perfekt zubereiteten Espresso.