Caprese “al forno”

Noch eine Retrospektive: Anfang Mai – mal schwül, mal kühl, mal regnerisch. An der Essensfront aber alles konstant.

Die letzten Tage in Leipzig habe ich mit Orga-Kram, liegen gebliebener Arbeit und Kisten packen verbracht. Ein kurzer Besuch auf dem lokalen Markt war aber noch drin – schließlich musste ich ja noch meinem italienischen Gemüsemann Fernando “Arrivederci” sagen. Der hat mich immerhin fast fünf Jahre lang treu und zuverlässig mit frischem Obst und Gemüse aus dem Land der Sonne versorgt.

Es fiel mir wirklich schwer, an den wunderbaren Oliven, den frischen Erdbeeren und Melonen, den dicken Parmesanlaiben und den knallgelben Zucchiniblüten vorbeizugehen, ohne all diese Köstlichkeiten in den Korb zu packen. Aber der Plan war ja, den Kühlschrank zu LEEREN und NICHT VOLLZUMACHEN.

Ganz ohne frische Sachen ging es dann aber doch nicht. In die Einkaufstüte wanderten simple Zutaten: Auberginen, Tomaten, Basilikum, Büffelmozzarella. Aber einfach nur Caprese? Nö! Trotz bereits gepackter Küchenkiste wurde noch einmal der Ofen angeschmissen. Dort schmorten dann eilig liebevoll geschichtete Tomaten-Mozzarella-Türmchen auf einem Bett aus gegrillten Auberginen. Schnell noch etwas Basilikum darüber streuen und auf das Sofa knallen. Leute, ich habe RÜCKEN!


Das Rezept ist selbsterklärend……..


Schreibe einen Kommentar: