Komm schon, lieber Frühling. Raus aus den Puschen und rein in die leichten Slipper. Ich weiß, offiziell ist dein Auftritt noch gar nicht genehmigt worden, aber du kannst dir doch eine Tarnkappe aufsetzen und dich heimlich still und leise unter die Wintertrolle schmuggeln. Ist ja bald Karneval, da fällt das nicht so auf. Und ich wette, wenn du erstmal deine knackig-feinen Aromen auf den Tisch gepackt hast, hat keiner mehr Lust auf dicke Suppe.

Am liebsten hätte ich dich natürlich so unkompliziert wie möglich. Es muss auch noch nicht perfekt sein, die Pilotversion reicht mir gerade vollkommen. Kannst ruhig noch ein paar Statisten aus den anderen Jahreszeiten einladen: Herbstliche Haselnüsse, getrocknete Tomaten vom letzten Sommer, Winterzauber in Form von Brunnenkresse.

Sei aber so gut und bring noch was Frisches mit. Eine Handvoll Sprossen, etwas Zitronenschale – das reicht mir schon. Mit nussigen Belugalinsen für die Bodenhaftung und einem leichten Senfdressing als Feinschliff ist der Mittagslunch schon ein gutes Stückchen unterhaltsamer. Und wenn der Problelauf erst mal gelungen ist, können wir die Spielzeit gerne einläuten.

Ich bin mir sicher, Frühling: Dieses Jahr kommst du ganz groß raus.

Zitroniger Belugalinsensalat mit Brunnenkresse, getrockneten Tomaten und Haselnüssen

 

Zutaten:

200 g Belugalinsen
3 Handvoll frische Brunnenkresse
4 EL getrocknete Tomaten
3 EL Haselnüsse
2 Frühlingszwiebeln
Schale und Saft einer Bio-Zitrone
1 Handvoll Sprossen nach Wahl (z.B. Alfalfa-oder Radieschensprossen)

Dressing:
Saft von 1 Bio-Zitrone
1-1 ½ TL Dijonsenf
1 TL Akazienhonig
4 EL Haselnussöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Die Belugalinsen nach Packungsanweisung kochen (sie sollten weich, aber noch bissfest sein). Abgießen und warm stellen.

2. Die Brunnenkresse waschen, trocken schütteln und verlesen, dicke Stiele evtl. entfernen. Die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett oder (noch besser) im Backofen rösten. Die Kerne herausnehmen und halbieren. Mit einem Zestenreisser feine Schalenstreifen von der Zitrone abziehen.

3. Für das Dressing die Zitrone auspressen. Den Saft mit einem gut gehäuften TL Dijonsenf und 1 TL Akazienhonig vermischen, dann 4 EL Haselnussöl unterschlagen. Mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken.

4. Die Linsen in eine Schüssel geben. Die getrockneten Tomaten, die Brunnenkresse und die Frühlingszwiebeln dazugeben und alles gut miteinander vermischen. Kurz vor derm Servieren das Dressing unterheben und den Linsensalat mit der Zitronenschale, den Haselnusskernen und den Sprossen garniert servieren.

Das schmeckt gut dazu: Gebackener Feta, zerbröckelter Ziegenfrischkäse oder gegrillte Lammfilets.

 

4 Kommentare zu “Probelauf für den Frühling: Zitroniger Belugalinsensalat mit Brunnenkresse, getrockneten Tomaten und Haselnüssen”

  1. Bonjour Alsace

    dieser Salat gefällt mir sehr gut, ich werde ihn sicherlich nachbasteln. Ausserdem könnte ich ihn mir sehr gut bei Zorras neuestem Blogevent vorstellen, schau doch mal

  2. Frl.Moonstruck

    Wow, also wenn der Salat mal nicht gut ausschaut! :)
    Und den Frühling kriegst du damit bestimmt auch ganz schnell hervorgelockt.
    Brunnenkresse habe ich bisher noch nie gesehen, auch nicht am Markt. Vielleicht habe ich es dort aber auch nur übersehen. Wo kaufst du sie denn?
    Liebe Grüße,
    Ramona

  3. Toettchen

    Alles mit Linsen im Salat, lockt mich gleich an. Diese Kombination klingt vielversprechend.

  4. Jens

    Ich weiß garnicht warum man den Frühling noch hervorlocken muss. Bei uns in der Pfalz ist er schon angekommen.
    Schade, dass er nicht auch noch so einen wunderbaren Salat mitgebracht hat ;)


Schreibe einen Kommentar: