Eins und eins ist zwei. Könnte man meinen. Damit wäre diese Geschichte aber auch schon zu Ende. Da ich aber eine erzählen möchte, muss ich hier eine andere Rechnung aufmachen. Manchmal ergibt eins und eins nämlich volle Punktzahl. Zumindest fühlte es sich so an, als Simone und ich an diesem – für uns sicherlich unvergesslichen – Samstag vor vier Wochen mit einem Extraklasse-Lambrusco in der Hand auf einem Mauervorprung saßen und uns leicht ermattet zuprosteten.

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir 30 x 5 Gänge hinter uns, mehr als 10 Stunden Küchenwahn und einen schwer in Worte zu fassenden Adrenalinrausch. In einer fremden Küche 150 Teller zu schicken ist schon eine Ansage, und hätte ich mir im Vorfeld zu viele Gedanken gemacht, wäre mein Autopilot vor lauter Panik vielleicht nicht angesprungen, so wie der Hochleistungsmixer nach der ihm auferlegten Wagenladung schwarze Kichererbsen für den Hauptgang.

Aber: Er lief. Und mit ihm lief der Abend. Ich würde mal sagen sogar wie geschmiert. Nicht nur dass unseren Gästen anscheinend wirklich schmeckte, was wir da Gang für Gang servierten, es machte auch noch einen Heidenspaß. Wie von Geisterhand gezogen stürzten wir Basilikum Panna Cotta und arrangierten sämige Ajo Blanco, ohne in Säumnis zu geraten oder gar Verzweiflung zu stürzen.


 

 Um ehrlich zu sein: Für Panik war einfach keine Zeit. Den Rest erledigte das sensationelle Back Up so lieber Bloggerkollegen wie Maja, Bernd und Dorothée und die Ruhe verströmende Präsenz der beiden „godfather of cologne culinary underground“ (O-Ton Joerg Utecht), Marco Kramer und Thorsten Goffin – letzterer für die Weinbegleitung (und das wunderschöne Logo des Summer of Supper) verantwortlich, ersterer Kopf, Geist und Besitzer des Marienecks.

Der Rest ist Geschichte, oder wie mein Lieblingsfotograf Frank zu sagen pflegte, „Legende“ – seine Polaroids dieses Abends haben mich am meisten berührt. Aber auch sonst war ich ziemlich überwältigt von den lobenden Worten und schönen Berichten der anwesenden bloggenden Bevölkerung – der Abend hat letztlich sogar noch einen Blogger mehr „zur Welt gebracht.“

Wer mag, kann also noch ein bisschen in den diversen Berichterstattungen unserer Gäste schmökern …

1. Bernd von Chezuli

2.  Maja von Moey’s Kitchen 

3. Dorothée von Bushcooks Kitchen 

4.  Denise von Foodlovin’

5. Miss Funtasty von Funtasty Adventures 

6.  Stefanie von LesenLebenLachen 

7.  Patrick von MilesandMeat 

8.  Tina von Foodina

9. Simones eigene Zusammenfassung (mit einer Beschreibung der einzelnen Gänge)

10.  und nicht zuletzt die wunderschönen Bilder von Frank, dem Fotomagier, die ihr hier noch mal einsehen könnt …

… oder aber gleich zur Tat schreiten und die sagenumwobene Basilikum Panna Cotta mit gepfefferten Balsamico Erdbeeren nachkochen, die ich am nächsten Tag noch einmal vor die Linse gezerrt habe.

Was auf den ersten Blick so aussieht wie eine – pardon – Riesentitte, ist in Wahrheit ein gelingsicheres Dessert mit „Ah“ und “Oh“-Garantie und ich glaube fast der am schnellsten verputzte Gänge dieses wundervollen Abends.

 

Basilikum Panna Cotta mit gepfefferten Balsamico Erdbeeren

 

Zutaten für 4 Personen:

500 ml Sahne
50 g Zucker
3 Blatt Gelatine
1 Vanilleschote
eine Handvoll Basilikumblätter
Erdbeeren
1-2 EL Zucker
1-2 TL gereifter Balsamico (im Idealfall Aceto Balsamico Traditionale di Modena)
1/4 TL getrockneter, gemahlener Pfeffer

 

Zubereitung: 

1. Die Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 min einweichen. Mit einem scharfen Messer das Mark aus der Vanilleschote kratzen und beides in einen kleinen Topf geben. Zucker und Sahne dazugeben und alles einmal aufkochen. Die Hitze reduzieren und die Sahnemischung ca. 5 min. sanft simmern lassen bis der Zucker sich vollkommen aufgelöst hat.

2. Die Gelatine gut ausdrücken und in der heißen, aber nicht mehr kochenden Sahne auflösen. Abkühlen lassen, dann die Basilikumblätter zur Sahne geben und alles gut pürieren. Die Mischung durch ein Sieb passieren und in Timbalförmchen aus Metall füllen. Über Nacht oder für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

3. Die Erdbeeren kurz vorm Servieren klein schneiden und mit den restlichen Zutaten (Balsamico und Pfeffer) vermischen.

4. Die Förmchen zum Stürzen kurz in heißes Wasser tauchen. Auf Teller verteilen und mit den gepfefferten Balsamico-Erdbeeren servieren.

 

 

7 Kommentare zu “Summer of Supper 2014 im Marieneck & Basilikum Panna Cotta mit gepfefferten Balsamico Erdbeeren”

  1. Stefanie Leo

    Das Rezept des Basilikum Panna Cotta. Ja!!! Ich liebte es und jetzt können wir es selbst ausprobieren. Ganz lieben Dank <3

  2. Joerg Utecht

    Ein ganz wunderbarer Text. Der einem außergewöhnlichen Event aber sowas von gerecht wird. Bis zum nächsten Jahr, beim Summer of Supper 2015!

  3. Patrick

    :-)
    Ich, Dein Baby…*brüll

    Lieben Gruß!
    Patrick

  4. Sophie

    So war das nicht gemeint, Patrick :-) Aber ich fand es schön, dass wir dein erster „richtiger“ Beitrag sein durften.

  5. Summer of Supper 2014 im Marieneck - Rezeptealarm: Basilikum Panna Cotta mit Pfeffer-Erdbeeren - Pi mal ButterPi mal Butter

    [...] moey’s kitchen Chezuli funtasty adventures Foodina milesandmeat lesen leben lachen bushcooks kitchen foodlovin’ Cucina Piccina [...]

  6. Miriam

    Ich lese mich gerade mal quer durch deinen Blog. :) Du schreibst immer so schön! Und von den Fotos müssen wir ja mal gar nicht reden – die Bilder von der Panna Cotta, himmlisch! Übrigens habe ich einen kleinen Tipp für dich, da du ja die italienische Küche sehr zu schätzen weist – diesen Shop nämlich: http://www.emilia.de/lambrusco-wein.html Sehr, sehr gut! Richtig leckere, italienische Lebensmittel und Weine. Soll natürlich keine Werbung sein, aber ich bin einfach sooo begeistert und will das teilen. :D

  7. Sophie

    Liebe Miriam,
    es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt, aber ich bitte dich jetzt – nach der zweiten ungewollten Werbeplatzierung hier auf meinem Blog – dieses ungefragte Setzen von Links zu unterlassen.
    Viele Grüße,
    Sophie


Schreibe einen Kommentar: