Kennt ihr das auch? Man hat so seine Lieblingsprodukte und -lebensmittel, auf die man immer wieder zurückgreift und die man inzwischen in allen erdenklichen Variationen zubereitet hat. Die waren auch allesamt stimmig und man hat sie auch immer gern gegessen.

Und dann kommt da eines Tages eine neue, bis dato unbekannte (oder sagen wir eher unbenutze) Komponente daher und weil man gerade die fürs Rezept notwendigen Zutaten nicht im Haus hat oder weil man die hinlänglich bekannte Zusammenstellung irgendwie doch nicht mehr sehen kann ooooooder weil man gerade einen gustatorischen Geistesblitz hat… weil also, deshalb entsteht ein neues Gericht, eine neue Kombi. Und es fühlt sich so an, als hätte man immer schon auf diese Kombination gewartet, auf DIESE EINE, und man wird sie nun kochen und lobpreisen und genial finden und seinen Freunden vorsetzen…..

Bis man eines Tages zufällig auf eine neue Zutat stößt, die eine andere ersetzt, ein bis dahin nicht ge-kanntes oder nicht er-kanntes Produkt. Und man wird sich fragen, wie man nur so lange ohne diese Zusammenstellung, dieses Gericht leben konnte, und alle anderen Kombinationen waren nur Vorstufen dieses EINEN, einzig wahren Rezepts, und man wird es nun so und nicht anders mehr kochen und lobreisen und bloggen und seinen Freunden servieren usw. usf.

Irgendwie ist es doch immer so, oder nicht?! Lieblingsgerichte kommen und gehen.

Für mich derzeit ein Knaller:
Chili-Garnelen mit Avocado, Sweetie und Thaibasilikum.

Der Clou ist hier natürlich das Thaibasilikum, aber auch die Sweetie, die eine ganz eigene Note mit ins Spiel bringt. Insofern gelten weder Grapefruit noch Pomelo als Ersatz – erstere ist zu sauer und letztere zu “grob”.

Rezept für kulinarische Höhenflüge:

1. Ein paar Garnelen für 1 Stunde (oder länger) in einer Marinade aus Chiliflocken, 1 kleinen gehackten Knoblauchzehe, 1TL Fishsauce, 1 TL Agavendicksaft, 1 TL geriebenem Ingwer und etwas abgeriebener Zitronenschale ziehen lassen. In einem Wok oder einer beschichteten Pfanne in etwas heißem Öl braten.
2. Eine Sweetie filetieren bzw. das Fruchtfleisch vorsichtig aus den Häuten lösen. Zusammen mit dem ausgelösten und in Stücke geschnittenen Fleisch 1/2 Avocado in eine Schüssel geben. Thaibasilikumblätter darüberstreuen, ein paar Spritzer Limettensaft, Salz, Pfeffer, vielleicht noch etwas Chilisauce dazugeben. Für die restliche Würze sorgen die Garnelen.
Anrichten. Wisst ihr ja, wie das geht.

8 Kommentare zu “Appetit auf Frisches: Garnelen mit Avocado, Sweetie & Thaibasilikum”

  1. Karin

    Du glückliche “Hamburgerin”, Sweeties sind in der Provinz Erding nicht zubekommen, “des geht bei uns ned” und für Agavendicksaft muß ich in die Bio-Mühle fahren.Thaibasilikum wächst bei mir zum Glück im Garten (Kräutertöpfe statt Blumen, riechen auch gut und verteiben die Mücken!)
    Karin

  2. Arthurs Tochter

    Genaus so ist es!!!

  3. Toni

    Sweeties kannte ich noch garnicht, danach muss ich mich mal umschauen. Haben die jetzt Saison?

    Die Kombination Garnele Avocado mag ich auch sehr gern.

  4. Suse

    kaufst du die Sweeties auf dem Markt? Und wodurch kann ich sie von Limetten unterscheiden (außer vielleicht durch das zugehörige Schild)?

  5. Sophie

    @ Karin: Bosfood?! Um den Thaibasilikum beneide ich dich, für meinen muss ich teuer bezahlen ;-)
    @ Arthurs Tocher: ;-)
    @ Toni: Sweeties sind quasi eine etwas süßere Variante der Grapefruit. Ob sie jetzt Saison haben, weiss ich ehrlich gesagt nicht, aber bei Exoten ist das sowieso immer etwas zweifelhaft.
    @ Suse: Nö, das wäre schön, aber da gibt’s die nicht. Der Unterschied ist ganz eklatant, Sweeties sind ungefähr so groß wie Grapefruits, ‘n büschen kleiner vielleicht. Meine kommen (aber psssst!) vom Supermarktriesen “E….”.

  6. Alex

    Ich bin erstmal froh, dass ich diese Seite entdeckt habe! Die ersten Rezepte, die ich sehen konnte, sind ganz nach meinem Geschmack. Und nun mach ich mich mal auf die Suche nach Sweeties, denn alles andere ist im Haus :-)

  7. Sophie

    ciao Alex. Keine Ahnung, warum ich dich noch nicht in meiner Blogroll hatte – fanastisches Blog!!! Tolle Fotos! Anche le ricette mi piacono un sacco. Grazie per il complimento.

  8. Suse

    Ach echt? dannw eiß ich jetzt auch was das für Teile sind und wo ich sie bei bedarf bekommen könnte ;o)


Schreibe einen Kommentar: